So planst du jetzt trotz Quarantänepflicht deine Ferien

Nach einem Aufenthalt in Spanien müssen Österreicher derzeit nicht in Quarantäne.
Nach einem Aufenthalt in Spanien müssen Österreicher derzeit nicht in Quarantäne.
iStock
Ob plötzlicher Coronavirus-Ausbruch oder zweite Welle: Auch Ferienländer können ohne Warnung auf der Quarantäne-Liste landen.

Böse Überraschung mitten in den Ferien: Großbritannien hat über Nacht eine zweiwöchige Quarantäne für Reisende aus Spanien verordnet. Jetzt müssen sich Heimkehrer also zu Hause isolieren – selbst wenn man davon zum Antritt der Reise noch nichts wusste.

Auch andere europäische Länder, darunter Frankreich und Deutschland, warnen mittlerweile vor Reisen in bestimmte spanische Regionen. Österreich hat die Corona-Reisewarnung für Spanien bisher unverändert auf Stufe 4 gelassen. Damit gilt, genauso wie für viele andere europäische Länder, ein "Hohes Sicherheitsrisiko". In Quarantäne müssen Rückkehrer aus Spanien nicht. Und auch der PCR-Test ist nicht verpflichtend. Dennoch rät das Außenministerium weiterhin dringend von allen nicht notwendigen Reisen, insbesondere Urlaubsreisen, ab.

Anders sieht dies derzeit für 32 Staaten und Gebiete mit "Reisewarnung" (Stufe 6) aus. Wer aus 

Ägypten, Albanien, Bangladesch, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, Ecuador, Indien, Indonesien, Iran, Kosovo, Mexiko, Moldau, Montenegro, Nigeria, Nordmazedonien, Pakistan, Peru, Philippinen, Portugal, Rumänien, Russische Föderation, Schweden, Senegal, Serbien, Südafrika, Türkei, Ukraine, Vereinigte Staaten (USA) oder der Provinz Hubei (China)

nach Österreich zurückkehrt, muss in jedem Fall verpflichtend einen Corona-Test durchführen lassen und vorerst 14 Tage in Quarantäne.

Welche Länder bleiben von Quarantänepflicht verschont?

Ohne Covid19-Tests bzw. Quarantänemaßnahmen dürfen Österreicher derzeit aus insgesamt 31 Ländern in Europa einreisen:

➤ Belgien, Deutschland, Dänemark (einschließlich Färöer Inseln), Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Kroatien, Irland, Zypern, Andorra, Monaco, San Marino, Vatikanstadt, Vereinigtes Königreich.

Die Liste auf der Webseite des Außenministeriums wird regelmäßig aktualisiert und sollte im Auge behalten werden. Denn ein plötzlicher Ausbruch oder eine zweite Welle könnten in jedem Land dazu führen, dass man nach der Heimreise in Quarantäne muss.

Was ist beim Buchen zu beachten?

In jedem Fall sollte derzeit darauf geachtet werden, dass eine Stornierung oder Umbuchung kostenfrei möglich ist. Außerdem ist man derzeit mit Pauschalreisen vermutlich auf der sicheren Seite. Denn bucht man alles einzeln über das Internet, ist das Risiko größer, dass man irgendwo strandet, weil etwa der Flug ausfällt. Mit einem Reisebüro hat man im Normalfall eine zusätzliche Absicherung und einen Ansprechpartner in Fällen von unliebsamen Geschehnissen. Dies gilt übrigens auch für Urlaub in der Heimat.

5 Geheimtipps für Österreich-Urlaub ohne Menschen

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. kiky TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReisenReiseUrlaubSpanienCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen