Das passiert, wenn man diesen Roboter anschaut

Quelle: Claudia Ruzmarinovic
Quelle: Claudia Ruzmarinovic
Ein wenig gruselig aber auch sehr faszinierend. Dieser humanoide Roboter im neu gestalteten AEC in Linz reagiert überraschend, wenn man ihn anschaut.
Das Ars Electronica wird 40 Jahre alt. Und hat sich anlässlich ihres Jubiläums neu erfunden.

Neue Ausstellungen und eine ganze Etage zum Labor umgebaut beschäftigen sich mit künstlicher Intelligenz – wie etwa dieser humanoide Roboter.

Die Gedanken hinter der Dauerausstellung "Kompass" und dem damit verbundenen neuen Museum der Zukunft: Was alles kann künstliche Intelligenz mittlerweile und was heißt das für uns Menschen? – Eine kritische Auseinandersetzung mit der neuen Technologie, auch unter moralischen Maßstäben.

CommentCreated with Sketch.0 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Experimentieren

Im neuen "Machine Learning Studio" können Besucher selbst mit künstlicher Intelligenz experimentieren. So zum Beispiel selbstfahrende Autos bauen und testen und Roboter mit Gesichtserkennung programmieren.

Im "Bio Lab" gibt es außerdem die Möglichkeit zu beobachten, wie Muskelgewebe entsteht und mit Genen zu experimentieren.

Konserviertes Gehirn

Nicht minder faszinierend ist auch der Ausstellungsbereich der "Neuro-Bionik", in dem man nicht nur in das (künstliche) Gehirn, sondern auch im wahrsten Sinne des Wortes auf das Gehirn blicken kann. Unter einer Käseglocke, konserviert in Flüssigkeit, gibt es ein menschliches Gehirn zu sehen.

Die Puppen tanzen lassen

Zuschauen kann man außerdem, wie Roboter zwei Marionetten spielen lassen. Die Bewegungen wurden von einer menschlichen Puppenspielerin aufgenommen und werden durch zwei Roboterarme kopiert.

Mehrwöchiges Eröffnungsprogramm

Eröffnet wird das Museum der Zukunft mit einem mehrwöchigen Programm. Erstmal präsentiert werden die neuen "Ars Electronica Labs", das "Machine Learning Studio" und die Ausstellungen am 27. Mai um 19 Uhr. Freier Eintritt!

Donnerstag, 30. Mai, lädt das AEC zum Tag der offenen Tür. Geboten werden Kurzpräsentationen, Workshops und Vorträge. Eintritt ist kostenlos.

Freitag, 31. Mai bis Sonntag 2. Juni, folgt das Eröffnungswochenende. Bis einschließlich Sonntag, 21. Juli, steht jedes Wochenende unter einem anderen Motto. Spezialführungen durch die Ausstellungen und Workshops in den Labs stehen an der Tagesordnung.

Details zu den Themen finden Sie auf ars.electronica.art

(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichKunstKultur

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren