So reagiert Djokovic auf die bittere Pleite gegen Nadal

Novak Djokovic ist ein fairer Verlierer.
Novak Djokovic ist ein fairer Verlierer.picturedesk
Novak Djokovic hatte im Finale der French Open gegen Rekordmann Rafael Nadal keine Chance. Nadal gelang Großes, der Serbe reagierte fair.   

Rafael Nadal holte in Überform seinen 13. Titel bei den French Open. Beim 6:0, 6:2, 7:5-Triumph gegen Novak Djokovic im Paris-Finale demütigte er den Serben zwei Sätze lang, jubelte nach 2:41 Stunden über seinen 20. Grand-Slam-Titel. Damit stellte der 34-jährige Spanier die Bestmarke von Roger Federer ein. Djokovic hält bei 17 Major-Titeln.

Als die spanische Hymne nach dem Match erklang, weinte Nadal: "In Roland Garros zu gewinnen, das bedeutet mir alles", meinte er emotional. "Es ist mein Wohnzimmer." In dem Nadal seinen 100. Sieg feierte, bei nur zwei Pleiten - gegen Robin Söderling (SWE) und Novak Djokovic.

Nadal gewann sein 999. Match als Tennisprofi, jubelte über den 60. Titel bei einem Sandplatz-Turnier. "Daran denke ich nicht. Für mich geht es nur um Roland Garros. Es ist ein spezieller Moment für mich. Heuer war es anders: Die Kälte, die schwereren Bälle: Umso glücklicher bin ich, das geschafft zu haben", meinte er in seiner Siegerrede, in der er auch über den Tellerrand blickte. "Wir Menschen durchleben eine schwierige Zeit und eine große Krise. Bleibt positiv, wir werden das Virus besiegen", meinte er in die TV-Kameras. Sein Traum: "Im Juni 2021 hier vor vollen Rängen zu spielen."

Djokovic kassierte seine erste Pleite am Platz 2020. Bis zum Paris-Finale hatte er nur durch seine unrühmliche Disqualifikation bei den US Open verloren. "Ich habe es am eigenen Leib erfahren, warum du der Sandplatz-König bist", richtete er Nadal aus. "Du warst besser."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mh TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen