So rettete Briefträgerin (24) 88-Jährigem das Leben

Die Post bringt allen was. Symbolbild.
Die Post bringt allen was. Symbolbild.Florian Schroetter / EXPA / picturedesk.com
An Silvester avancierte eine 24-jährige Postzustellerin in Reutte wohl zur Lebensretterin. Dank ihrer Sorge konnte einem 88-Jährigen geholfen werden. 

Die 24-jährige Postzustellerin verständigte am Donnerstag den Notruf, weil sie einen ihr bekannten älteren Herrn seit zwei Tagen nicht mehr gesehen habe. Sie lege - wie vereinbart - immer die Post vor der Wohnungstüre ab, da der Mann aufgrund seines Alters diese im Parterre des Mehrparteienhauses in Reutte nicht mehr abholen könne. Da die Post von den Vortagen auch heute immer noch vor der Türe liege, mache sie sich nunmehr ernsthaft Sorgen um den Mann.

Trotz mehrmaligem Klopfen durch die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Reutte und durch die Polizei wurde die Wohnung allerdings nicht geöffnet. Die Einsatzkräfte vernahmen schließlich aber einen Hilferuf aus der Wohnung, weshalb die Türe durch die Feuerwehr aufgezwängt wurde. In der Folge konnte der Wohnungsinhaber, ein 88-jähriger Österreicher, am Rücken liegend in der Küche seiner Wohnung angetroffen werden. Der Mann war ansprechbar und gab an, dass er zu Sturz gekommen sei und nicht mehr wisse, wie lange er sich in dieser hilflosen Lage befunden habe.

Nach der Erstversorgung wurde der 88-Jährige mit der Rettung in das BKH Reutte verbracht. Er dürfte sich für etwa 48 Stunden in dieser hilflosen Lage befunden haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
ReutteTirolLebensrettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen