So rettete ich die 13-Jährige nach Herzinfarkt

Bild: Daniel Schreiner

Schülerin Lisa (13) sackte bei einem Ausflug in Gmünd (NÖ) bewusstlos zusammen ("Heute" berichtete exklusiv). Pädagoge Wilhelm Prinz (56) setzte einen Defibrillator ein und rettete das Mädchen.

Schülerin Lisa (13) sackte bei einem Ausflug in Gmünd (NÖ) bewusstlos zusammen (). Pädagoge Wilhelm Prinz (56) setzte einen Defibrillator ein und rettete das Mädchen.

"Nur 15 Minuten davor saßen wir noch gemeinsam beim Mittagessen. Lisa hat alles aufgegessen, überhaupt keine Beschwerden gehabt", berichtet Wilhelm Prinz noch immer fassungslos. Nur eine Viertelstunde später das Drama – Lisa brach im Hof des Wifi-Gebäudes zusammen. "Ich bin sofort hingelaufen. Mein erster Gedanke war: ein Schwächeanfall", so der Pädagoge, der auch Erste-Hilfe-Beauftragter ist.

Doch binnen Sekunden war dem Lehrer klar: Die Kleine hat einen Herzinfarkt. Es geht um Leben und Tod. "Ich habe sofort einen Notfallcheck gemacht und den Puls kontrolliert", sagt Wilhelm Prinz. In diesem Moment brachten zwei Helfer einen Defibrillator. "Ich habe überhaupt nicht gezögert, sondern den Schockgeber eingesetzt. Und das hat Lisa auch das Leben gerettet", erzählt der 56-Jährige.

Wie berichtet, wurde die Schülerin dann ins Wiener AKH geflogen. Und aus dem Spital kam am Donnerstag die erlösende Nachricht: Die 13-Jährige durfte die Intensivstation bereits verlassen, muss jetzt aber viele Tests machen, denn ein Herzfehler war nicht bekannt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen