Szene

So schafft man es als YouTuber zu "Star Wars"

Heute Redaktion
Teilen

Einen der neuen "Star Wars"-Teile nicht nur sehen, sondern auch an der Produktion mitwirken? Für Maria Forsberg wurde der Traum vieler Fans Wirklichkeit. Die Filmemacher wurden durch ein YouTube-Video auf die Finnin aufmerksam und engagierten sie für "Das Erwachen der Macht".

Einen der neuen "Star Wars"-Teile nicht nur sehen, sondern auch an der Produktion mitwirken? Für Sara Maria Forsberg wurde der Traum vieler Fans Wirklichkeit. Die Filmemacher wurden durch ein YouTube-Video auf die Finnin aufmerksam und engagierten sie für "Das Erwachen der Macht".

, veröffentlichte Forsberg, damals 19 Jahre alt, im März 2014 einen YouTube-Clip mit dem Titel "What Languages Sound Like To Foreigners". Das Video wurde bisher knapp 16 Millionen Mal angeklickt. Die junge Finnin quasselt sich darin durch mehrere Sprachen - ohne diese zu beherrschen, aber mit nahezu perfekter Intonation.

Einen Monat nach dem Launch des Videos, wurde Sara Maria Forsberg von den "Star Wars"-Machern kontaktiert und mit der Entwicklung einer Alien-Sprache beauftragt. Dass es sich dabei um keinen bösen Scherz handelte, stellte sich heraus, als der Vertrag - inklusive Geheimhaltungsklausel - bei der Finnin einlangte.

"Es fühlt sich großartig an"

"Das Geheimnis zu bewahren war schrecklich, weil es nett gewesen wäre, damit die eigene Karriere ankurbeln und den Leuten sagen zu können 'Hey, ich habe am Star-Wars-Film mitgearbeitet', aber ich habe demütig warten müssen," so Forsberg. "Aber jetzt, wo ich darüber reden darf, fühlt es sich großartig an."

Eine Alien-Sprache für "Star Wars" entwickelt zu haben bringt wohl mehr Prestige als berufliche Aufstiegsmöglichkeiten mit sich. Einen Karrierepush durch den "Krieg der Sterne" scheint Forsberg aber ohnehin nicht nötig zu haben. Die 21-Jährige ist Sängerin und bei Capitol Records unter Vertrag.

Ihre Geschichte wird vielen YouTubern ein Ansporn sein: Kreativität, Talent und Witz können die Tür ins "Star Wars"-Universum öffnen...