So schräg ist neuer Nachwuchs in Schönbrunn

Das skurrilste Tierkind im Schönbrunner Zoo ist derzeit ein Gürteltier: Bereits am 14. August hat der Bub das Licht der Welt erblickt.


Wie seine Eltern kann sich das Kleine bei Gefahr zu einer gepanzerten Kugel zusammenrollen, die für Feinde fast unmöglich "zu knacken" ist.

Bei seiner Geburt war das Gürteltier etwas kleiner als ein Tennisball und rund 90 Gramm schwer. "Ihr Panzer ist anfangs noch ganz weich, wird aber innerhalb weniger Wochen hart", sagte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Um eine ungestörte Aufzucht zu ermöglichen, wächst das Jungtier mit seiner Mutter vorerst hinter den Kulissen auf und wurde erst jetzt erstmals fotografiert.

Die Heimat der Kugelgürteltiere ist das mittlere Südamerika. Hier bewohnen sie offene Landschaften und trockene Wälder. Der Panzer bietet ihnen auch einen guten Schutz gegen die Hitze. Kugelgürteltiere sind vorwiegend dämmerungsaktiv und suchen mit Hilfe ihres guten Geruchssinns am Boden nach ihrer Leibspeise: Termiten, Ameisen und andere Insekten. Seit 2007 sind sechs Junge aufgewachsen.

Der Nachwuchs im Tiergarten wird noch gesäugt, nascht aber auch bereits an der Futterschüssel seiner Mutter mit.

 
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen