So shoppen wir ab heute günstiger in Online-Stores

Die Geoblocking-Verordnung setzt der "Benachteiligung aufgrund der Nationalität oder des Wohnortes" ein Ende.
Die Geoblocking-Verordnung setzt der "Benachteiligung aufgrund der Nationalität oder des Wohnortes" ein Ende.Bild: iStock

Waschmaschine in Deutschland kaufen, weil sie dort billiger ist? Ohne deutsche Kreditkarte bisher meist Fehlanzeige. Gute Nachricht: Derartige Benachteiligungen sind ab sofort verboten.

63% der Online-Stores sperren laut EU Kunden aus anderen Mitgliedsländern aus. Dieser "Online-Diskriminierung aufgrund der Nationalität oder des Wohnsitzes" setzt die Geoblocking-Verordnung nun ein Ende.

Internationale Stores: Sie geben die Adresse eines Deutschland-Shops ein (etwa weil es dort günstiger ist oder Sie die Preise vergleichen wollen), werden aber automatisch zum Österreich-Store umgeleitet. Das ist nun verboten.

Bezahlen: Der Händler im Nachbarland mit der supergünstigen Waschmaschine oder Kamera will Ihre Debit- bzw. Kreditkarte nicht akzeptieren, weil sie in Österreich ausgestellt wurde? Muss er aber jetzt. Allerdings: Bietet er keine internationale Zustellung an, müssen Sie diese selbst organisieren oder den Kauf abholen.

Dienstleistungen:Konzert- und Eintrittskarten, Übernachtungen, Automieten etc. – auch hier müssen auswärtige Kunden wie Einheimische behandelt werden, also ohne Zwangsumleitung auf andere Sites buchen können. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
EuropaGood NewsWirtschaftskammerShopping

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen