Ukraine

So sieht Putins 100 Mio. Euro-Superjacht von innen aus

Maria Pevchikh von Navalnys Anti-Korruptions-Stiftung gibt auf X Einblicke in Putins Superjacht – und wie er sie rechtzeitig in Sicherheit brachte. 

1/13
Gehe zur Galerie
    Wladimir Putins Jacht "Graceful" – eigentlich sollte sich noch länger neu hergerichtet werden.
    Wladimir Putins Jacht "Graceful" – eigentlich sollte sich noch länger neu hergerichtet werden.
    Twitter: Maria Pevchikh

    Der russische Oppositionspolitiker und aktueller Gefängnisinsasse Alexei Navalny gründete 2011 die NGO "Anti-Corruption Foundation", die bereits öfters Luxusanwesen und Korruptionsfälle russischer Eliten an die Oberfläche brachte. Maria Pevchikh, Ermittlungsleiterin bei der NGO, veröffentlichte auf X nun einen Thread zu einer Luxus-Superjacht, die mutmaßlich Kreml-Chef Wladimir Putin zuzuordnen ist.

    Demnach begann Putin diese zu verwenden, nachdem seine andere Jacht, die "Scheherazade", ihm in Italien abgenommen wurde. Seither sei er mit der "Graceful" unterwegs, die stolze 82 Meter lang ist und einen Wert von 100 Millionen Euro aufweisen soll. Vor zwei Jahren wurde sie in die Blohm + Voss-Werft in Hamburg gebracht, um eine Nachrüstung zu unternehmen, die planmäßig an die zwei Jahre dauern sollte. Doch Anfang 2022 verließ Putins Jacht die Werft unvermittelt gen Russland. 

    Zu dem Zeitpunkt war sie nicht einmal seetüchtig, weswegen sie abgeschleppt werden musste. Doch warum hatte es ihr Besitzer dermaßen eilig? Nur drei Wochen später begann der russische Invasionskrieg in der Ukraine. Putin wusste also bereits, welche Sanktionen ihn wohl bald erwarten würden. Seither ermittelte die NGO im Umfeld der Jacht, um Details zu erhaschen. Mit Erfolg: ganze 20.000 Dokumente wurden auf diese Weise angehäuft, darunter auch Fotos vom Inneren der Luxusjacht. 

     Hier einige Highlights:

    Die "Schlafkabinen" sind sehr geräumig und setzen auf teure Einrichtungsgegenstände. 
    Die "Schlafkabinen" sind sehr geräumig und setzen auf teure Einrichtungsgegenstände. 
    Twitter: Maria Pevchikh

    Die Einrichtung der Luxusjacht ließ sich Wladimir Putin einiges kosten. So führt Pevchikh eine Rechnung an, derzufolge alleine für diverse Bettdecken über 17.000 Euro den Besitzer wechselten. Nachtkästchen in der zweiten Schlafkabine kosteten über 13.000 Euro pro Stück, während für die Matratze über 32.000 Euro anfielen. Alleine das Kopfstück des Betts kostete laut Pevchikh mehr als 22.000 Euro.

     Auch das Bücherregal ist nähere Betrachtung wert: 

    Auch ein Bücherregal durfte offenbar nicht fehlen.
    Auch ein Bücherregal durfte offenbar nicht fehlen.
    Twitter: Maria Pevchikh

    Im maßgefertigten Regal finden sich unter anderem ein St. Petersburg-Fotoalbum, ein russisch-deutsches Wörterbuch, eine Brittanica Enzyklopädie und ein Buch über Pjotr Stolypin, einen ehemaligen Innenminister im Russischen Kaiserreich des frühen 20. Jahrhunderts. 

     Ein besonders verrücktes Feature hält der Kinosaal der Jacht bereit:

    Auf den ersten Blick ist nichts besonderes zu erkennen. 
    Auf den ersten Blick ist nichts besonderes zu erkennen. 
    Twitter: Maria Pevchikh

    Mit geschlossenen Gardinen und Boden fällt es nicht auf, aber: dieser Raum lässt sich in eine Pool-Area verwandeln, wie ein weiteres Foto zeigt: 

    So sieht derselbe Raum dann mit geöffnetem Poolboden und Gardinen aus.
    So sieht derselbe Raum dann mit geöffnetem Poolboden und Gardinen aus.
    Twitter: Maria Pevchikh

    Alles in allem ist es erstaunlich, wie leicht sich Putin und seine Gefolgschaft teilweise dabei tun, die Sanktionen des Westens zu umgehen und ihre angehäuften Reichtümer weiterhin ungehindert zu genießen. 

     Hier der Thread zum selber nachlesen:

    1/77
    Gehe zur Galerie
      <strong>15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten.</strong> In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. <a data-li-document-ref="120042504" href="https://www.heute.at/s/flammen-inferno-in-wien-feuerwehr-rettet-bewohner-120042504">Alle Infos &gt;&gt;</a>
      15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten. In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. Alle Infos >>
      Leserreporter