So soll Oberösterreich lange gesund bleiben

LH-Stv. Christine Haberlander und der Obmann der OÖGKK Albert Maringer.
LH-Stv. Christine Haberlander und der Obmann der OÖGKK Albert Maringer.Bild: Land OÖ
Wie soll die Gesundheitsversorgung der Zukunft aussehen? Damit hat sich das Land Oberösterreich beschäftigt und nun den Strukturplan 2025 präsentiert.
Es ist eines der ganz großen Themen der Zukunft. Die Gesundheitsversorgung für eine immer älter werdende Gesellschaft. In Oberösterreich haben sich deshalb Land, Gebietskrankenkasse, Krankenhäuser und externe Experten an einen Tisch gesetzt, um den Strukturplan Gesundheit OÖ 2025 zu entwickeln.

"Wir arbeiten fur ein Ziel: Dass die Menschen in unserem Land gesund und gut leben können. Heute – und bis ins hohe Alter", sagt dazu LH-Stellvertreterin und Gesundheitsreferentin Christine Haberlander (ÖVP).

Mit dem Strukturplan soll ein patientenorientiertes effizientes Gesundheitssystem entwickelt werden. Dazu gehören der Ausbau der Akutgeriatrie im ganzen Land, denn schon 2035 werden um 40 Prozent mehr 80-Jährige leben, als jetzt.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ausgebaut werden muss und wird auch die Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin für Kinder und Jugendliche.

Gelingen soll das mit einer verstärkten Kooperation in allen Ebenen und mit allen Partnern. So sollen etwa Arztpraxen die ambulanten Leitungen der Spitäler übernehmen können.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichGesundheit

CommentCreated with Sketch.Kommentieren