So soll Kim und Kylie's Skincare Milliarden bringen

Kim Kardashian mit ihrer Halbschwester Kylie Jenner
Kim Kardashian mit ihrer Halbschwester Kylie JennerPhoto Press Service
2022 soll es soweit sein: Dann kommt Kim Kardashians und Kylie Jenners Hautpflege auf den Markt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Wie Sue Youcef Nabi, CEO des Beauty-Konzerns Coty, in einem Interview mit dem deutschen "Handelsblatt" ausplauderte, sind die Erwartungen an die Skincare-Linie des Kardashian-Jenner-Clans hoch. Kein Wunder, schließlich hat man sich die Namens- und Vermarktungsrechte auch für 800 Millionen Euro gesichert, was zu einem Boom der Coty-Aktie an der Börse führte. Sie verdreifachte sich im Wert - in einem Jahr.

"Spreche wöchentlich mit den Schwestern" 

Dass Kim Kardashian und ihre Schwester Kylie Jenner mit ihren Beauty-Produkten bereits Milliardenumsätze erzielten, ist kein Wunder. Das galt allerdings bisher nur für dekorative Kosmetik, Hautpflege ist ein neues Feld, das die beiden erkunden. Für Sue Youcef Nabi ist die Expertise der Schwestern essentiell, wie sie im Interview betont. So haben die beiden die "besten Dermatologen, plastischen Chirurgen und Fashionistas. Coty und ich bringen die tiefe Produktexpertise mit ein", wie die CEO betont. Dafür telefoniere sie auch wöchentlich mit Kim und Kylie, um die Produktentwicklung voranzubringen. 

Dass die beiden mehr Follower als Starbucks und Nike auf Instagram zusammen haben, schraubt auch die Erwartungen des deutschen Konzerns hoch. Schließlich gilt es bei Coty ein jährliches Defizit von 5 Milliarden Euro zu reparieren. Dass man mit Kylie Cosmetics bereits große Erfolge eingefahren hat, liegt auf der Hand: Kylie Beauty Produkte sind oft am ersten Tag ausverkauft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mia Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen