So dramatisch endet die Netflix-Serie "13 Reasons Why"

13 Reasons Why
13 Reasons WhyNetflix
Mit Staffel 4 endet die düstere Teenager-Serie "13 Reasons Why". Das müsst ihr über das Ende der kontroversen Show wissen.

Um die letzte Staffel wird ein großes Geheimnis gemacht: TV-Kritiker bekamen vorab keine Folgen zu Gesicht. Vielleicht lag es daran, dass Staffel 3 verrissen wurde? Ob die Serie beim Zielpublikum gut aufgenommen wurde, ist ebenfalls unklar. Netflix gibt aus Prinzip keine Zuschauerzahlen preis. Einiges verrät der Trailer: Während sich die Teenager, die in den Mord an Vergewaltiger und Chef-Mobber Bryce Walker (Justin Prentice) verwickelt sind, in der letzten Folge von Staffel 3 in Sicherheit wähnen durften, macht der neue Trailer klar, dass diese Hoffnung unbegründet war. Die Gruppe rund um Clay Jensen (Dylan Minnette) wird es sehr schwer haben, mit der Vertuschung des Verbrechens davonzukommen. Die Zuschauerinnen wissen bereits seit Ende der dritten Staffel, dass Monty zu Unrecht im Knast sitzt.

Warum wird die Serie abgesetzt?

Laut Showrunner Brian Yorkey hat das rein kreative Gründe. Die Story sei zu einem natürlichen Ende gekommen, denn Staffel vier thematisiere den Schulabschluss der Hauptfiguren. In einem Interview mit "Entertainment Weekly" sagte Yorkey dazu: "Ich bin immer etwas misstrauisch, wenn Highschool-Serien länger als vier Staffeln dauern. Denn die Oberstufe endet nun mal nach vier Jahren." Leuchtet ein, oder?

Hat die Kontroverse der Serie geschadet?

Nein, aber es war mit Sicherheit eine Achterbahnfahrt für das Format. Die explizite Suizid-Szene in Staffel 1 wurde stark kritisiert, weil man befürchtete, dass sie zu Nachahmungen führen würde. Tatsächlich bestätigen Studien einen Anstieg von Teenager-Suiziden in den USA, während die erste Staffel anlief. Die Szene musste nach weltweiten Protesten rausgeschnitten werden. Auch die krasse Darstellung einer Vergewaltigung löste eine öffentliche Debatte aus. Die hat der Serie letztlich aber mehr geholfen als geschadet.

Wie geht es für die Stars weiter?

Hauptdarsteller Dylan Minnette (23), der in der Serie Clay spielt, war schon als Kind in diversen Kinofilmen zu sehen. Daran wird er jetzt wohl anknüpfen, obwohl das Branchenportal Imdb.com noch keine neuen Filme mit ihm listet. Der Breakout-Star ist aber sowieso Katherine Langford (24), die in den ersten beiden Staffeln Hannah Baker darstellte– das Mädchen, das sich umbringt und damit die ganze Geschichte ins Rollen bringt. Sie hat die Hauptrolle in der Netflix-Serie "Cursed" ergattert, der von Fans heiß erwarteten Fantasy-Sause, die auf den Comics von Frank Miller ("Sin City", "Daredevil", "300") basiert.

Weitere Streaming-Tipps:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
SerieTippsStreamingNetflix

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen