So sperren Wiens Museen heute wieder auf

"Echoes – a voice from uncharted waters" ist vom 6. Mai bis zum 11. Juni im Haupthof des MQ zu sehen.
"Echoes – a voice from uncharted waters" ist vom 6. Mai bis zum 11. Juni im Haupthof des MQ zu sehen.MuseumsQuartier Wien
Museen dürfen wieder aufsperren. Während in der Albertina die große Frühjahrsausstellung "Wonderland" vorbereitet wird, ist im MQ ein Wal gestrandet.

Offiziell wird der gigantische Wal zwar erst am Donnerstag enthüllt, zu übersehen ist die Installation "Echoes – a voice from uncharted waters" im Haupthof des Wiener MuseumsQuartiers aber auch jetzt schon nicht. Das über 17 Meter lange Objekt des Wiener Künstlers Mathias Gmachl wird bei seiner Präsentation bunt erstrahlen und soll die Menschen daran erinnern, dass es an der Zeit ist, die Welt zu retten.

Interaktives Walprogramm

Um zu illustrieren, wie Wale in der Natur an "Klangverschmutzung" durch Schiffe leiden, werden rund um den Wiener Wal Sensoren installiert, die das Publikum erfassen und akustisch und optisch Signale geben, wenn man der Installation zu nahe kommt. An der dabei hörbaren Klanglandschaft hat Gmachl zwölf Monate mit Meeresbiologen gearbeitet.

"Horologium" zeigt das Sternbild der Pendeluhr
"Horologium" zeigt das Sternbild der PendeluhrAlbertina Wien

Die Albertina Modern startet erst am Freitag wieder, dafür mit der neuen Ausstellung "Wonderland", in der bunte Utopie auf kahle Melancholie trifft. Highlight ist Anselm Kiefers 2,9 Tonnen schweres "Horologium" für dessen Platzierung acht Arbeiter einen ganzen Tag benötigt haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MuseumKulturKunstLockdown

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen