So stehen die Chancen auf weiße Weihnachten

Der Westen und Süden Österreichs ist bereits Schnee-bedeckt. Doch hält die Schneedecke bis Weihnachten durch? Wir haben die erste Prognose.

Der Schneefall in der Nacht auf Dienstag hat in den Tallagen der Alpen oberhalb von 600 bis 800 Metern Seehöhe für eine dünne Schneedecke gesorgt (siehe Grafik unten). Viel mehr Schnee liegt allerdings in höheren Lagen des Alpenhauptkamms sowie in Osttirol und Oberkärnten, sagt Florian Pfurtscheller vom Wetterdienst Ubimet. Und was schon jetzt gesagt werden kann: "In Osttirol und somit auch in Lienz kann man auch davon ausgehen, dass es heuer weiße Weihnachten gibt!"

Und wie sieht es mit dem Rest von Österreich aus? "Die Chancen auf weiße Weihnachten stehen in den Landeshauptstädten schlecht", so Pfurtscheller. Derzeit liegt dort nirgendwo Schnee und ab Sonntag wird es wieder mild. Falls Schnee noch kommt, "dann nur sehr kurzfristig ab dem 21. oder 22. Dezember. Ab dort sind die Prognosen noch sehr unsicher." Somit sind die Chancen aus derzeitiger Sicht sehr gering für weiße Weihnachten, sie liegen nur bei zehn bis maximal 15 Prozent.

Sehr milde Luft zieht auf Österreich zu

Auch Schuld daran: Bis einschließlich Samstag liegt Österreich in einer abwechslungsreichen West- bis Nordwestströmung, in der einmal mildere und dann wieder kältere Luft zu uns gelangt. "Am Sonntag dreht die Strömung dann im Vorfeld eines Tiefs über dem Atlantik immer mehr auf Südwest. Somit machen sich sehr milde Luftmassen von Südspanien und Nordafrika auf den Weg zu uns", so Pfurtscheller. Zu Wochenbeginn kommen die Luftmassen dann zu uns und zusätzlich kommt wohl stürmischer Südföhn auf.

Wetter-Übersicht
Österreich-, Europa- und Welt-Prognose, Berg- und Skiwetter sowie Wetter-Webcams im Blick: Alle Infos gibt es hier!

"Somit wird es verbreitet deutlich milder und dem Schnee geht es an der Alpennordseite an den Kragen. Zu Wochenmitte rund um den 18. Dezember scheint der Föhn zu Ende zu gehen und ein kräftiges Hoch übernimmt die Regie", prognostiziert die Ubimet. Dann stellt sich wohl in den Folgetagen wieder typisches Inversionswetter ein.

Es wird grau und kalt

Das bedeutet: Nebelgrau und relativ kalt in den Niederungen und mild und sonnig auf den Bergen. Nach derzeitigem Stand scheint das Hoch in Richtung Weihnachten zu schwächeln, wie das Wetter dann konkret zu Weihnachten ausschaut, stehe aber noch in den Sternen.

Und gibt es zumindest bis Weihnachten noch einmal Schnee? "Nach einem Zwischenhoch am Mittwoch kommt von Donnerstag bis Samstag wieder etwas Schnee hinzu, die Schneefallgrenze pendelt dabei stark zwischen tiefen Lagen und 1.300 Metern. Am meisten Niederschlag gibt es dabei im Westen das Landes, hier wird es aber auch milder", so Pfurtscheller. In Wien sind am Donnerstag bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ein paar Schneeflocken zu erwarten. Für eine Schneedecke reicht es aber nicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWetterSchnee

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen