So teuer ist jetzt das Skivergnügen in Österreich

Österreich liegt beim Preisranking für den 6-Tages-Skipass an dritter Stelle.
Österreich liegt beim Preisranking für den 6-Tages-Skipass an dritter Stelle.Martin Huber / EXPA / picturedesk.com
Sechs Länder, 160 Skigebiete und ein 6-Tages-Skipass. Der Ferienhaus-Anbieter Belvilla by Oya hat die Preise für Erwachsene und Kinder verglichen.

Skiurlaub in den Semesterferien kann ein teures Vergnügen werden. Denn laut Ferienhaus-Anbieter Belvilla by Oyo ist Österreich beim 6-Tages-Skipass das dritt-teuerste Land. 160 Skigebiete in Österreich, Deutschland, Frankreich, Schweiz, Italien und Slowenien, die über 40 Pistenkilometer aufweisen, wurden unter die Lupe genommen. Berücksichtigt wurden nur feste Kassenpreise für den Kauf vor Ort, der Skipass war an sechs aufeinanderfolgenden Tagen im Februar 2023 gültig.

Wenig erstaunlich: Betrachtet man den durchschnittlichen Preis des 6-Tages Skipasses für Erwachsene so ist dieser in der Schweiz mit 342,17 Euro am höchsten, gefolgt von Italien mit 296,50 Euro. Österreich liegt mit 293,51 Euro allerdings bereits an dritter Stelle. Dahinter kommen Deutschland mit 240 Euro und Frankreich mit 235,21 Euro. Am günstigsten ist das Skivergnügen in Slowenien mit 159 Euro.

Teuerster Skipass kostet fast 500 Euro

Der teuerste Skipass in der Schweiz im Skigebiet Crans-Montana schlägt dabei mit einem Preis von fast 500 (!) Euro, exakt 470,23 Euro, zu Buche. Allerdings fahren Kinder bis neun Jahre in Anwesenheit eines gesetzlichen Vertreters kostenlos. Aber auch in Österreich muss man für einen 6-Tages-Pass der Bergbahnen Sölden (gültig in Sölden, Obergurgl-Hochgurgl, Hochoetz-Kühtai, Niederthai, Gries and Vent) mit 377,50 Euro tief in die Tasche greifen.

Unterschiede gibt es zudem bei den Kinder-Skipässen. Hier ist der Vergleich besonders schwer: Denn während in Österreich Kinder ab sechs Jahren einen Skipass brauchen, fahren in Italien Kinder bis acht Jahre oft kostenlos. Eine Ausnahme ist Ischgl, hier dürfen Kinder in Begleitung eines Elternteils mit dem Silvretta-Skipass bis acht Jahre und mit dem VIP-Skipass sogar bis zehn Jahre gratis auf die Piste.

Kostspielige Kinder-Skipässe in Frankreich

Die teuersten Kinder-Skipässe haben die französischen Skigebiete mit durchschnittlich 188,09 Euro. In Österreich kommt der Kinder-Skipass für das Gebiet Serfaus-Fiss-Ladis etwa auf 189,50 Euro, für das Skigebiet Obersdorf-Walmendingerhorn-Ifen-Heuberg im Kleinwalsertal wiederum auf 105,50 Euro.

Wer rechtzeitig bucht, kann bei manchen Skigebieten bis zu 70 % sparen, rät Belvilla. Denn besonders Skigebiete in Österreich und der Schweiz setzen verstärkt auf das sogenannte dynamische Preismodell. Dieses bestimmt den Preis je nach Saison, Buchungszeitpunkt, Nachfrage, Wochentag und/oder Wetter. Auch ein Frühbucher-Rabatt ist nicht außer Acht zu lassen.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account cz Time| Akt:
SkiUrlaubÖsterreichKinder

ThemaWeiterlesen