Österreich

So urfix werden Falschparker gestraft

Teurer als geplant wurde ein Besuch beimLinzer Urfahranermarkt für einen Autofahrer aus Tschechien. Er wurde mit einer Parkkralle ausgebremst.

Heute Redaktion
Teilen
Ausländische Falschparker werden in Linz weiterhin konsequent gestraft.
Ausländische Falschparker werden in Linz weiterhin konsequent gestraft.
Bild: Mike Wolf

Nicht nur Unwissenheit sondern auch fehlendes Lesevermögen schützt vor Strafe nicht. Obwohl ein Verkehrsschild ausdrücklich darauf hinweist, dass das Parken in der Ferihumerstraße im Zeitraum von 29.09 bis 07.10 verboten ist, hat sich eben genau dort ein benachbarter Autofahrer mit seinem Skoda hingestellt.

Dafür wurde dem Tschechen von den Kontrolleuren eine Parkkralle verpasst. Eine Maßnahme die seit 2016 in der Stadt Linz bei Auslandsgästen konsequent umgesetzt wird. Denn viele Lenker aus dem Ausland ignorieren Strafzettel. Mit der Parkkralle will man sichergehen, dass Strafen für's Falschparken auch beglichen werden. Wir berichteten.

Strengere Kontrollen während des Urfahranermarktes?

Die Polizei Linz kann Autofahrer beruhigen: Von einer "Aktion scharf" während des Herbst-Urfahranermarktes (von 29.09-07.10) ist nicht die Rede. "Es wird darauf geachtet, dass der Verkehrsfluss gegeben ist, so Polizeichef Karl Pogutter zu "Heute".

    <strong>02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu.</strong> Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." <a data-li-document-ref="120023056" href="https://www.heute.at/s/dschihad-betreiben-bordell-killer-stach-96-mal-zu-120023056">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu. Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." Weiterlesen >>
    Picturedesk, privat (Montage: "Heute")

    (cru)