So verhalten Sie sich energiebewusst

Bild: Fotolia

Viele Menschen verschleudern wegen schlechter Dämmungen, ineffizienter Geräte und alter Fenster in Haus oder Wohnung viel Geld. Betroffen sind vor allem Einkommensschwache. Mit einigen einfachen Maßnahmen lassen sich Energie und Euros sparen.

Rund 25 Millionen Euro gibt der Staat jährlich für Heizkostenzuschüsse aus. Das Geld hilft kurzfristig, ist aber nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Wer echt sparen will, muss zielgerichtete Maßnahmen setzen. Um 20 bis 30 Prozent pro Jahr könnte laut Expertenmeinung jeder österreichische Haushalt die Energiekosten senken. Hilfreich ist die Energieeffizienz- Broschüre, die man unter e-control. at gratis downloaden kann.

Schon einfache Maßnahmen bringen viel und kosten wenig, etwa neue Fensterdichtungen, Gummidichtungen an Außentüren, Folien hinter den Heizkörpern, das Vermeiden von zu langen Vorhängen oder andere Abdeckungen der Heizkörper. Neben der Heizung verursachen Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik den größten Stromverbrauch im Haushalt. Sind Geräte älter als zehn Jahre, lohnt sich ein kritischer Blick auf den Verbrauch.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen