AK-Test: So viel kostet Eltern der Schulanfang

Ein Preisvergleich lohnt sich! Da freut sich auch der Nachwuchs.(Symbolbild).
Ein Preisvergleich lohnt sich! Da freut sich auch der Nachwuchs.(Symbolbild).Bild: iStock
Preise vergleichen lohnt sich! Die Konsumentenschützer der AK OÖ haben durchgerechnet, wo Eltern am Schulstart am günstigsten wegkommen.
Die Konsumentenschützer haben jeweils einen Warenkorb (alle laut Schulartikellisten notwendigen Artikel in einem Geschäft gekauft) für die erste Klasse Volksschule und Neue Mittelschule zusammengestellt.

Das Ergebnis zusammengefasst: Der Warenkorb für einen Erstklässler kostet zwischen 56,62 Euro (für No-Name-Produkte) und 98,88 Euro (Markenprodukte).

Wer nur No-Name-Produkte kaufen möchte, zahlt zwischen besagten 56,62 Euro (bei Büroland Wiesmayr in Linz) und 86,94 Euro (bei Thalia): Wer nur Markenprodukte haben will, zahlt zwischen 80,97 Euro (Büroland Wieser) und 98,88 Euro (Libro).

CommentCreated with Sketch.18 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Preisunterschiede bei Mittelschulen



Bei der Mittelschule schaut's so aus: Die Preise liegen zwischen 92,20 Euro und 156,78 Euro. Den billigsten No-Name-Warenkorb gab's bei Maximarkt in Linz (92,20 Euro), den teuersten bei Scheinecker in Sierning (136,38 Euro).

Markenprodukte gibt's am günstigsten bei Büroland Wiesmayr (125,54 Euro), am teuersten waren sie bei Winkler in Linz (156,78 Euro).

Positiv: Bei vielen Geschäften kann man eine Liste der nötigsten Sachen abgeben – und den Warenkorb später im Geschäft abholen. Auch toll: Bei Thalia kann vor Ort die Liste mit dem Personal abgearbeitet werden

Mehr dazu gibt's auf ooe.konsumentenschutz.at

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichSchuleGeld

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren