"So viele in Mathe positiv wie lange nicht"

Jeden Montag gibt Schuldirektor Niki Glattauer in "Heute" Noten.
Jeden Montag gibt Schuldirektor Niki Glattauer in "Heute" Noten.Sabine Hertel
Glattauer gibt Noten. Heute: Schafft die Matura ab! Vermutlich 90 Prozent positiv in Mathe! Und: Das heurige Jahr war keine "Leistung light".

Schafft die Matura ab – oder wertet sie auf!

Mathe war am Freitag, am Mittwoch kommt "Englisch", Donnerstag "Latein" und mit "Italienisch" nächste Woche ist die Matura 2021 schriftlich auch schon wieder gelaufen. Dann werden sich 40.000 gescheite junge Menschen an 750 Schulen durch vier Millionen (!) Seiten Papier gequält haben und sich danach die eine Frage stellen, für die es keine gescheite Antwort gibt, nämlich: Wofür das Ganze? Seine "Reife" hat man hinreichend unter Beweis gestellt, indem man 12 (AHS) oder 13 (BHS) Lernjahre erfolgreich hinter sich gebracht hat. Und Eintrittskarte für ein Studium ist das Maturazeugnis auch keines mehr: 75 Prozent aller Studien verlangen eigene, teils schwierige Aufnahmsprüfungen.

Ich sage: Schafft die Matura entweder ganz ab oder – genau anders herum! – wertet sie auf! Würde das Maturazeugnis als Teil einer Uni-Aufnahmsprüfung anerkannt werden, z. B. je nach Studienrichtung zu 20 bis 40 Prozent, machte sie auch wieder Sinn.

Note: Nachprüfung

Glattauer gibt Noten
Niki Glattauer war 25 Jahre Lehrer und Schuldirektor in Wien. Er hat bisher 13 Bücher veröffentlicht, alle zum Thema Schule wurden Bestseller. Jeden Montag vergibt er in einer Kolumne für "Heute" Schulnoten.

Alle seine Artikel findest Du hier.

Mathe schriftlich: Vermutlich 90 Prozent positiv!

Wenn repräsentativ ist, was mir Lehrerinnen aus AHS, BHS und Maturanten, darunter mein Fräulein Tochter, erzählen, könnte es heuer in Mathe so viele positive Arbeiten geben wie lange nicht. Sowohl in den AHS, wo im Vorjahr noch jede fünfte (!) Arbeit negativ war, als auch in den BHS waren die Mathe-Beispiele zwar "nicht gerade leicht, aber auch nicht unnötig kompliziert" (ein Prüfer zu mir). Seine Einschätzung: In den AHS werden 85 bis 90 Prozent positiv sein, in den BHS mehr als 90 Prozent.

Verantwortlich dafür sind ein neuer Pool an Beispielen sowie stark vereinfachte Formulierungen in den Textaufgaben. Wie ich in der "Presse" las, geht die Reform der Mathe-Matura hurtig weiter. So sollen Maturanten einen Teil der Beispiele bald wieder "zu Fuß", sprich mit Kopf & Bleistift statt mit dem Taschenrechner lösen müssen. Außerdem will man versuchen, einen gewissen "Schmäh" in die Textbeispiele zu kriegen.

Mathe lustig? Bitte gern!

Note: Sehr gut

Das heurige Jahr war keine "Leistung light"

Aussagen, wonach die "Corona-Matura" und andere Abschlüsse heuer "Leistung light" waren, halte ich, um ein gerade beliebtes Wort zu verwenden, für "entbehrlich". Eine mir umständehalber näher bekannte Maturantin (siehe oben) war mit zig Abgabeterminen und Prüfungsvorbereitungen bis zum Anschlag belastet und obwohl sie zuletzt auch noch gefühlt jeden zweiten Tag mit dem Mathe-Nachhilfelehrer verbracht hat, hat sie sich für Deutsch trotzdem auch noch freiwillig mündlich gemeldet.

"Ich will zeigen, dass ich was kann." Was viele nämlich immer noch nicht verstanden haben: Wer in diesem Jahr in die Schule gehen musste – analog, digital, in Schicht, zum Hybridunterricht –, hat mehr geleistet als je Schüler vorher. Jeder Lehrer, der heuer jemanden "durchfallen" lässt, sollte in sich gehen. Am besten vor einem Spiegel.

 Note: 1er, 2er, 3er, 4er bitte!
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account NG Time| Akt:
Glattauer gibt NotenKolumneSchuleBildungMaturaCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen