So viele Österreicher will Anschober Corona-impfen

Rudolf Anschober hat eine hohe Impfquote als Ziel.
Rudolf Anschober hat eine hohe Impfquote als Ziel.picturedesk.com
Das Wettrennen um den Corona-Impfstoff hat längst begonnen. Nun sagt Gesundheitsminister Rudi Anschober, welche Impfquote er erreichen will.

Laut einer aktuellen Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) wollen sich 54 Prozent der Österreicher gegen Covid-19 impfen lassen, sollte es einen Impfstoff geben. Gesundheitsminister Rudi Anschober zielt auf eine ähnlich hohe Quote ab, ist die Impfung erst verfügbar. "Die Umfrage zeigt, dass sich die Mehrheit der ÖsterreicherInnen gegen Corona impfen lassen möchte. Mein Ziel ist, eine Impfquote jedenfalls von 50 Prozent zu erreichen", so Anschober.

"Wir schaffen daher im Rahmen des EU-Beschaffungsvorgangs gerade die Voraussetzung dafür und werden für 8 Millionen Menschen eine ausreichende Menge an Impfstoff bereitstellen. Alle in Österreich lebenden Personen sollen sich auf freiwilliger Basis impfen lassen können", so der Gesundheitsminister weiter. Auf der Suche nach Covid-19-Impfstoffen mache Europa gute Fortschritte, lautet seine Bilanz.

"Wir bereiten aktuell die Impfstrategie und Impflogistik vor"

Die EU-Kommission habe einen Vertrag zur Lieferung mit den Pharmafirmen BioNTech und Pfizer fertig ausgehandelt und werde diesen in den nächsten Tagen offiziell beschließen. Mit bereits drei weiteren Produzenten konnten Vertragsabschlüsse erreicht werden. Darüber hinaus laufen aktuell noch Verhandlungen mit drei weiteren Produzenten, heißt es. 

"Wir habe gute Chancen, im ersten Quartal 2021 die ersten Lieferungen von Impfdosen nach Österreich zu erhalten. Eine strenge Sicherheitsüberprüfung ist der entscheidende Faktor bei den Zulassungsverfahren. Wir bereiten aktuell die Impfstrategie und Impflogistik vor", so Anschober.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
CoronatestCoronavirusRudi Anschober

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen