So wird Angelina Jolies Skandalfilm

Ein Liebespaar im Bosnienkrieg - sie ist muslimische Bosnierin, er ist serbischer Christ - und Angelina Jolie hat das Drehbuch geschrieben sowie Regie geführt. Bei den Dreharbeiten liefen weibliche Kriegsopfer sturm, bis die Dreherlaubnis in Bosnien entzogen wurde - jetzt ist der Trailer da.

Angelina Jolie engagiert sich als UNHCR-Botschafterin für humanitäre Projekte. Das spiegelt sich auch in ihrem Regie-Erstling "In The Land Of Blood And Honey" wieder. Weitab von einer Action-Story a la "Tomb Raider" wagt sich der Hollywood-Superstar an ein schwieriges Thema.

Liebe zwischen den Fronten

Eine bosnische Muslimin und ein serbischer Christ lieben sich - bis ihnen der Bosnienkrieg dazwischen kommt und er sie gefangen nehmen muss. Jolie hat darauf verzichtet ihre Star-Kollegen zu besetzen und setzt stattdessen auf unbekannte einheimische Schauspieler. Dies ist ebenfalls ungewöhnlich für Hollywood, wo Europa oft über einen Kamm geschoren wird.

Schweden spielen Deutsche, Deutsche Russen - nicht bei Angelina

Es ist keine Seltenheit, dass ein Schwede einen Deutschen spielt oder ein Deutsche einen Russen, weil die Amerikaner den Unterschied sowieso nicht erkennen. Für "In The Land Of Blood And Honey" kam so etwas nicht in Frage. Nicht nur, dass Jolie Einheimische engagierte, der Film wurde auch gleichzeitig auf Englisch und Serbo-Kroatisch gefilmt, da das damals die gängige Sprache war.

Aufstand der Kriegsopfer

Trotz aller Bemühungen um Authenzität kam es allerdings während der Dreharbeiten zu einem folgenschweren Mißverständnis. Eine Gruppe Frauen, Kriegsopfer des Bosnienkrieges, protestierte gegen die Dreharbeiten. Das Gerücht hatte die Runde gemacht, dass Jolies Film von einer Bosnierin handelt, die sich in ihren Vergewaltiger verliebt. Die Behörden entzogen La Jolie daraufhin die Dreherlaubnis. Erst nach Durchsicht des Drehbuches durfte Jolie wieder in Bosnien filmen. Aber da war es schon zu spät. Statt der zehn geplanten Drehtage wurden es nur sechs und Angelina selbst ließ sich am Set in Bosnien nicht mehr blicken. Stattdessen wich sie nach Ungarn aus und filmte lieber in Budapest.

Nun ist der in Fachkreisen heiß ersehnte Trailer herausgekommen. Insider nehmen bereits leise das Wort "Oscar" in den Mund. Doch leider kann man die Vorschau vorerst nur auf englisch sehen. Der Filmstart in den USA ist der 23. Dezember. Ein Datum für Österreich ist noch nicht bekannt.

Trailer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen