So wird das Wetter nach furiosem Flut-Wochenende

In Mittersill musste am Sonntag sogar Zivilschutzalarm ausgegeben werden. 
In Mittersill musste am Sonntag sogar Zivilschutzalarm ausgegeben werden. Pressefoto Scharinger / Daniel Scharinger
Das Wochenende brachte weite Teile Österreichs an seine Belastungsgrenze und darüber hinaus. Die neue Woche verspricht deutliche Besserung. 

Die Feuerwehren standen am Wochenende im Dauereinsatz. Egal ob in Wien oder in den Bundesländern: Die Wassermassen stellten Einsatzkräfte und Bevölkerung vor heftige Probleme. zerstörten gar Existenzen. Doch mit dem Ende des Wochenendes gehen auch die massiven Wetterkapriolen vorerst zu Ende. Allerdings: Noch sind die Unwetterwarnungen für weite Teile des Landes aktiv!

So sah die Unwetter-Karte um 21.30 Uhr aus.
So sah die Unwetter-Karte um 21.30 Uhr aus.UWZ

In der Nacht auf Montag lässt der Einfluss des Höhentiefs über dem Balkan allmählich nach und von Nordwesten verstärkt sich der Einfluss von Hoch DANA mit Zentrum über den Britischen Inseln. Damit klingt der kräftige Regen an den Nordalpen allmählich ab. Am Montag selbst erreichen deutlich trockenere Luftmassen aus Norden den Alpenraum und das Wetter beruhigt sich. Am Dienstag macht sich schließlich eine schwache Störung in der Höhe bemerkbar. Danach gelangt der Alpenraum aber vollends unter hohen Luftdruck. Die Aussichten im Detail. 

31 Grad am Wochenbeginn

Der Montag startet besonders vom Tiroler Unterland bis ins westliche Niederösterreich mit Restwolken und vereinzelt noch mit Regen. Ab dem Vormittag stellt sich landesweit ein Sonne-Wolken-Mix ein, tagsüber besteht entlang der Nordalpen und am Abend dann im Mühl- und Waldviertel eine geringe Schauerneigung. Meist bleibt es aber trocken und besonders im Süden häufig sonnig. Bei mäßigem bis lebhaftem Wind aus nördlichen Richtungen liegen die Höchstwerte zwischen 23 und 31 Grad.

Am Dienstag ziehen an der Alpennordseite und im Osten anfangs dichte Wolken mit Regenschauern durch, am Nachmittag gehen auch von Unterkärnten bis ins Südburgenland einige Schauer und Gewitter nieder. Ab Mittag lockert es im Flachland wieder zunehmend auf, überwiegend trocken und häufig sonnig bleibt es von Vorarlberg bis Oberkärnten. Mäßiger, im Osten auch lebhafter Nordwestwind und von Nord nach Süd 22 bis 30 Grad.

Stellenweise wird's richtig heiß

Der Mittwochhat generell viel Sonnenschein zu bieten, vor allem im Osten sowie am Nachmittag über den Bergen zeigen sich ein paar Quellwolken. Verbreitet bleibt es aber ganztags freundlich und trocken. Bei schwachem bis mäßigem, im Osten auch noch zeitweise lebhaftem Nordwestwind liegen die Höchstwerte zwischen 23 und 31 Grad.

Auch am Donnerstagscheint häufig die Sonne. Die meisten Quellwolken bleiben harmlos, nur über den Bergen von Osttirol und Oberkärnten bilden sich am Nachmittag einzelne Regenschauer oder Gewitter. Der Wind weht meist nur schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen und mit 23 bis 30 Grad bleibt es angenehm sommerlich warm.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
WetterUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen