Neue "Zeit im Bild" wird länger und moderner

Größere Bildeinspielungen in ZiB 1
Größere Bildeinspielungen in ZiB 1ORF
Die neue ZiB 1 ist künftig fünf Minuten länger und die Bildeinschaltungen sind größer. "Mittag in Österreich" wird zu "Aktuell nach eins".

Die "Zeit im Bild 1" ist laut ORF-Chef Wrabetz die "erfolgreichste tägliche Nachrichtensendung Europas". Erstmals seit 2015 wurde jetzt das Sendungskonzept überarbeitet. Ziel: Die ZiB soll "noch zeitgemäßer und konsumierbarer werden", so ORF-Chefredakteur Schrom.

Das "sanft erneuerte" Erscheinungsbild beinhaltet größere und leichter lesbare Bildeinschaltungen. Vermehrt zum Einsatz kommen sollen zudem Split-Screens. Heißt: Moderator und Gesprächspartner werden künftig nebeneinander gezeigt. Zudem wird die ZiB von rund 17 bis 18 wieder auf etwa 22 Minuten verlängert. Und: Die Durchschaltung auf ORF I und ORF II aus der Zeit des Lockdowns bleibt weiter aufrecht.

Große Veränderungen bei Infomagazinen

Deutlich mehr ändert sich bei den chronikalen Infomagazinen "Mittag in Österreich" und "Aktuell in Österreich". Die heißen in Zukunft "Aktuell nach eins" und "Aktuell nach fünf", werden in türkis-blauem Studio aufgezeichnet und kommen ab Jänner 2021 täglich.

"Mittag in Österreich" wird zu "Aktuell nach eins"
"Mittag in Österreich" wird zu "Aktuell nach eins"ORF
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mat Time| Akt:
Alexander WrabetzORFKonsumWissen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen