Niederösterreich

So wird in Niederösterreich künftig Müll getrennt

Ciao blau! Ab 2023 wird die Trennung von Müll vereinfacht. Ziel ist eine höhere Recycling-Quote.

Isabella Nittner
Ab 2023 wird die Mülltrennung vereinfacht.
Ab 2023 wird die Mülltrennung vereinfacht.
Getty Images/iStockphoto

63 Prozent des Mülls in Niederösterreich wird derzeit recycelt. Damit hat man das EU-Ziel einer 60-prozentigen Recycling-Quote grundsätzlich bereits erreicht.

Metall- und Leichtverpackungen Schlusslicht

Schlusslicht im Recycling-Dschungel sind Leicht- und Metallverpackungen, österreichweit werden hier jährlich 170.000 Tonnen erneut verarbeitet. Bis 2025 muss diese Menge auf 240.000 Tonnen gesteigert werden. Das gibt das Kreislauf-Wirtschaftspaket der Europäischen Union so vor.

Deshalb kommen ab 1. Jänner 2023 alle Kunststoff-Verpackungen in den Gelben Sack bzw. die Gelbe Tonne. Die blauen Tonnen für Metall- und Alu-Verpackungen verschwinden somit, auch sie sollen künftig im Gelben Sack recycelt werden.

Das kommt künftig in die Gelbe Tonne bzw. den Gelben Sack
Verpackungen aus Kunststoff
Joghurtbecher, Aufstrich- oder Butterbecher, Fleischtassen, Obst- oder Gemüseschalen, Kunststoffnetze für beispielsweise Obst, Wurst- und Käseverpackungen, Plastik-Tragetaschen, Blisterverpackungen von Tabletten etc.
Verpackungen aus Materialverbund
Milch-/Getränkekartons, Chipsverpackungen, Kaffeeverpackungen, Tiefkühlverpackungen, Fertigsuppenbeutel, Instantkaffeedosen etc.
Kunststoff­verpackungen Hohlkörper
PET-Flaschen, Verpackungen für Wasch- und Reinigungsmittel, Shampooflaschen, Speiseöl-Kunststoffflaschen, etc.
(Kunststoffkanister sollten aufgrund des Volumens ins Altstoff-Sammelzentrum gebracht werden)
Verpackungen aus Metall und Aluminium
Getränke- und Konservendosen, Konservendeckel, Kronkorken, Deckel von Milchprodukten, Marmeladedeckel, Tuben von beispielsweise Senf oder Tomatenmark, Menüschalen aus Aluminium etc.
Verpackungen aus Styropor
von Transportverpackungen div. Elektrogeräte, Styroporchips etc.

Soll heißen: Alle Verpackungen bis auf Glas und Papier kommen künftig in den Gelben Sack bzw. die Gelbe Tonne – also: PET-Flaschen, Shampoo-Flaschen, Joghurtbecher, Wurst- und Käseverpackungen, Getränke- und Konservendosen, Getränkekartons und Styroporverpackungen.

NÖ Umweltverbände-Präsident LAbg. Anton Kasser, LH-Stv. Stephan Pernkopf, NÖ Umweltverbände-Vizepräsident Roman Stachelberger (v.li.)
NÖ Umweltverbände-Präsident LAbg. Anton Kasser, LH-Stv. Stephan Pernkopf, NÖ Umweltverbände-Vizepräsident Roman Stachelberger (v.li.)
NLK Burchhart

"Diese Erleichterungen sind wichtige Schritte, um die Kreislaufwirtschaft in Niederösterreich weiter zu verbessern und so unsere Umwelt und Heimat zu schützen", so ÖVP-Landesvize Stephan Pernkopf.

Erwartet wird eine Verringerung des Restmülls sowie ein Anstieg an Wertstoffen in der Gelben Tonne.

1/56
Gehe zur Galerie
    <strong>19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer</strong>. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, <a data-li-document-ref="120048427" href="https://www.heute.at/s/so-viel-zahlt-das-ams-an-arbeitslose-afghanen-und-syrer-120048427">welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.</a>
    19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.
    Picturedesk; "Heute"-Collage