So wirkt sich die Hitzewelle auf das Coronavirus aus

Forscher haben die Überlebensdauer des Coronavirus getestet. Desto wärmer es wird, desto länger überleben sie. 
Forscher haben die Überlebensdauer des Coronavirus getestet. Desto wärmer es wird, desto länger überleben sie. iStock
Forscher haben die Überlebensdauer des SARS-CoV-2 auf Oberflächen getestet. Je wärmer es wird, desto länger überlebt das Virus. 

SARS-CoV-2 wird vorrangig per Tröpfcheninfektion übertragen, durch feinste Speicheltröpfchen beim Sprechen, Niesen oder Husten. Eine Ansteckung ist aber auch via Schmierinfektion möglich, durch Händeschütteln oder Kontakt mit kontaminierten Oberflächen.

Je wärmer es wird, desto länger überlebt das Virus.

Forscher untersuchten die Überlebensdauer von SARS-CoV-2 auf Oberflächen bei warmen Temperaturen. Resultat: Bei einer normalen Raumtemperatur (20 bis 22 Grad Celsius) beträgt die Überlebensdauer 9,1 Stunden. Steigt das Thermometer auf 30 Grad, halten sich die Viren gar 17,9 Stunden. Bei höheren Temperaturen überleben sie noch länger – und nicht, wie erhofft, kürzer. Virusabtötende Faktoren wie eine hohe Luftfeuchtigkeit oder die UV-Strahlung der Sonne wurden in der Studie aber nicht berücksichtigt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
GesundheitWHOCoronavirusStudie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen