2,2 Millionen Euro

So wurden gleich drei Österreicher zu Lotto-Millionären

Nach langer Durststrecke knackten am Sonntag gleich drei Österreicher den Lotto-Jackpot.

Newsdesk Heute
So wurden gleich drei Österreicher zu Lotto-Millionären
Normalschein oder Quicktipp, beide Varianten führten zum Glück.
Helmut Graf

Fast ein halbes Jahr lang mussten die Österreicher auf einen derart hohen Gewinn warten, nun war es wieder so weit: Erstmals seit August ging es am Sonntag wieder um einen Fünffachjackpot. Nach vier erfolglosen Runden knackten ausgerechnet diesmal gleich drei Spieler den Jackpot bei "6 aus 45". 

Sie dürfen sich über jeweils 2,2 Millionen Euro freuen. Alle drei der neuen Millionäre kommen aus verschiedenen Bundesländern: Ein Sechser wurde mit dem ersten von drei auf einem Normalschein angekreuzten Tipps in Wien erzielt, und einer mit dem zweiten von zwei Tipps auf einem Normalschein in Niederösterreich. Der dritte Sechser geht in die Steiermark und war vom Computer als erster von insgesamt sieben Quicktipps auf die Quittung gedruckt.

Doppeljackpot wartet

Beim Fünfer mit Zusatzzahl gab es gleich sieben Gewinner, und jeder von ihnen erhält mehr als 33.700 Euro. Drei Gewinne gingen nach Wien, je einer nach Niederösterreich, Kärnten, ins Burgenland und in die Steiermark.

Bei LottoPlus gab es zwei Sechser, und beide wurden in der Steiermark erzielt. Ein Gewinn wurde per Quicktipp, und der andere per Normalschein erzielt. Die richtigen Tipps waren jeweils mehr als 263.400 Euro wert. Bei der nächsten Ziehung am Mittwoch geht es beim LottoPlus Sechser um rund 150.000 Euro.

Lediglich beim Joker blieb der Topf für den ersten Gewinnrang verschlossen. Es gab zum zweiten Mal in Folge keinen Wettschein mit der richtigen Ziffernkombination, und damit wartet am Mittwoch ein Doppeljackpot mit rund 700.000 Euro. Die Ziehung am Mittwoch moderiert dann Ralph Huber-Blechinger.

    <strong>13.04.2024. Blinken nicht mehr grün – keiner versteht neue Ampeln.</strong> Ampeln, die nicht grün blinken, lassen die Österreicher Rot sehen. Die Wut gegenüber dem Gewessler-Plan <a data-li-document-ref="120030803" href="https://www.heute.at/s/blinken-nicht-mehr-gruen-keiner-versteht-neue-ampeln-120030803">fußt aber oftmals auf einem Missverständnis &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120030556" href="https://www.heute.at/s/unsichtbare-gefahr-wurde-bisher-voellig-unterschaetzt-120030556"></a>
    13.04.2024. Blinken nicht mehr grün – keiner versteht neue Ampeln. Ampeln, die nicht grün blinken, lassen die Österreicher Rot sehen. Die Wut gegenüber dem Gewessler-Plan fußt aber oftmals auf einem Missverständnis >>>
    picturedesk.com; "Heute"-Montage
    red
    Akt.
    ;