Sofa vor 9 Wochen bezahlt: "Jetzt ist es verschollen"

Timo G.
Timo G.privat
Timo G. ist sauer: Denn sein am 19. Mai bestelltes und bezahltes Sofa ist immer noch nicht bei ihm im Wohnzimmer. Der Support? "Ein Witz", sagt er.

Vor rund neun Wochen hat Timo G. (39) bei einem bekannten Versandhandel eine Wohnlandschaft geordert. "Ich habe sofort den gesamten Kaufpreis in der Höhe von 700 Euro bezahlt. Und es hieß damals: Lieferzeit fünf Wochen", erzählt der Steirer.

Bezahlt, aber keine Ware

Als nach rund sechs Wochen immer noch kein Sofa beim zweifachen Familienvater in der Steiermark eingelangt war, begann der Einzelhandelskaufmann der Sache nachzugehen. "Am 2. Juli hieß es die Ware sei versandfertig, ab 6. Juli habe ich beinahe täglich bei der Hotline angerufen", erzählt der Extremsportler.

Ein Paket ist irgendwo

Am 9. Juli hieß es dann: "Drei Teile des Sofas liegen beim Spediteur in Kalsdorf", so Timo G. Nur: Der Verbleib des vierten Pakets (Anm.: Wohnlandschaft wird in vier Paketen geschickt) war unbekannt - irgendwo im Ausland halt ...

Am 13. Juli intervenierte Timo G. erneut, am 14. Juli kam es zum Eklat am Telefon: "Eine Mitarbeiterin (Name bekannt, Anm.) war äußerst unfreundlich und meinte ich bräuchte gar nicht mehr anzurufen", berichtet der 39-Jährige.

Liefertermin 20. Juli?

Am 15. Juli wandte sich Timo G. schließlich an "Heute", am 17. Juli bekam der 39-Jährige die Information: "Am Mittwoch, 22. Juli 2020, ist das voraussichtliche Lieferdatum." Timo G.: "Schauen wir mal ob es klappt, ich finde die Kundenbehandlung eine Frechheit. Das Sofa lag also zwei Wochen versandfertig herum (Anm.: 2. Juli bis 15. Juli). Die Kohle haben sie im Mai kassiert und danach die Sintflut oder wie?"

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. lie TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen