Software-Unternehmen Qualtrics geht an die Börse

Der Börsengang des Software-Unternehmens Qualtrics, dem Tochterunternehmen von SAP, steht an.
Der Börsengang des Software-Unternehmens Qualtrics, dem Tochterunternehmen von SAP, steht an.Unsplash
Spannende Spielereien, tolle Technik, fürchterliche Flops im Digital-Telegramm. Jeden Tag der Woche liefert "Heute" drei aktuelle Kurzmeldungen.

So17. Jänner 2021

Qualtrics geht an die Börse

SAP bringt seine US-Tochter Qualtrics an die Börse. Qualtrics entwickelt eine Software für Experience Management, mit der Unternehmen Feedback und Vorschläge für Verbesserungsaktionen zu Customer Experience, Mitarbeiterzufriedenheit, Markenwahrnehmung und Produkterfahrung in einem bekommen. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen konnte das Pandemie-Jahr Qualtrics nicht ins Wanken bringen. Zu Qualtrics Kunden zählen unter anderem Big Player aus den Bereichen Gesundheit und Technologie, zwei Branchen, die von der Corona Krise stark profitieren konnten. Warum eine Investition in die SAP-Tochter lohnenswert ist und wie auch Kleinanleger vom Qualtrics IPO profitieren können, so Dmitry Ivanov, Börsenexperte und Geschäftsführer des Online-Brokerhauses Freedom Finance Germany. Qualtrics konnte im ersten Quartal des Pandemiejahrs 2020 einen Umsatz von 550 Millionen Dollar erwirtschaften, was eine Wachstumsrate von 30 Prozent bedeutet. Für das gesamte Jahr belaufen sich die Schätzungen auf eine Wachstumsrate von 47 Prozent. Die Investmentgesellschaft Freedom Finance jetzt auch Privaten die Möglichkeit gibt, von dem Börsengang zu profitieren und sich finanziell zu beteiligen: freedom24.com/ipo

Dmitry Ivanov, Börsenexperte und Geschäftsführer: "Unser NASDAQ börsennotiertes Unternehmen, die Freedom Holding Corporation bietet deutschen Kunden über seine Tochtergesellschaft Freedom Finance Europe Ltd. die Gelegenheit, auch als Kleinanleger an IPOs teilzunehmen."
Dmitry Ivanov, Börsenexperte und Geschäftsführer: "Unser NASDAQ börsennotiertes Unternehmen, die Freedom Holding Corporation bietet deutschen Kunden über seine Tochtergesellschaft Freedom Finance Europe Ltd. die Gelegenheit, auch als Kleinanleger an IPOs teilzunehmen."Freedom Finance

Fujitsu erweitert Primeflex Integrated System-Portfolio

Fujitsu stellt mit PRIMEFLEX for Microsoft Azure Stack HCI den jüngsten Neuzugang in Fujitsus PRIMEFLEX-Produktpalette vor und erweitert damit sein umfassendes Angebot an integrierten Lösungen für moderne, hyperkonvergente Umgebungen. Die neue vorkonfigurierte Hardware- und Softwarelösung wurde entwickelt, um die Fähigkeiten des Azure Stack HCI-Betriebssystems zu nutzen. Sie ermöglicht Unternehmen, ihre On-Premises-Rechenzentren zu modernisieren, bietet Cloud-native Funktionen und Cloud-ähnliches Management sowie eine direkte, integrierte Verbindung zu den Azure-Cloud-Services, um nahtlose hybride IT-Umgebungen zu realisieren.

Fujitsu erweitert sein Primeflex Integrated System-Portfolio.
Fujitsu erweitert sein Primeflex Integrated System-Portfolio.Reuters

PC-Innovationen von HP für Hybrid Working

Das Pendeln zwischen Büro und Homeoffice ist für viele während Pandemiezeiten zum Alltag geworden und wird uns vermutlich auch nach Corona begleiten. Um die Freude an der Arbeit nicht zu verlieren, ist eine optimale Ausstattung das Um und Auf - und somit auch im Fokus vieler PC-Hersteller, die auf der diesjährigen CES ihre Produktneuheiten für 2021 vorgestellt haben. HP Inc. widmet gleich mehrere Produktinnovationen dem Hybrid Working. Zu den Highlights zählen: Die neuen HP EliteBook 805 G8-Notebooks mit AMD Ryzen PRO 5000 Series Mobile Prozessoren, sas besonders leichte HP ProBook 635 Aero G8 mit unter einem Kilogramm Gewicht, die neuen ProBooks HP ProBook 445 G8, HP ProBook 455 G8 und HP ProBook 435 x360 G8 sowie der HP P34hc WQHD Curved Monitor mit beeindruckender 34 Zoll Bildschirmdiagonale. Alle Infos: https://www8.hp.com/at/de/home.html

PC-Innovationen von HP für Hybrid Working gab es auf der virtuellen CES 2021 zu sehen.
PC-Innovationen von HP für Hybrid Working gab es auf der virtuellen CES 2021 zu sehen.HP Inc.

Sa16. Jänner 2021

Homeoffice-Regelung soll nun kommen

Pünktlich zum Amtsantritt von Arbeitsminister Martin Kocher haben sich die Sozialpartner auf eine Homeoffice-Regelung geeinigt. Das neue Gesetz wird derzeit im Finanzministerium geprüft, Anfang nächster Woche soll es beschlussfertig sein. Wie Kocher bereits im "Heute"-Interview andeutete, wird es nach deutschem Vorbild einen steuerlichen Absetzbetrag für Arbeitnehmer geben. In Deutschland können 5 Euro pro Tag (max. 120 Tage oder 600 Euro) für die Jahre 2020 und 2021 abgesetzt werden.

Der neue Arbeitsminister Martin Kocher will die Homeoffice-Regelung noch im Jänner präsentieren.
Der neue Arbeitsminister Martin Kocher will die Homeoffice-Regelung noch im Jänner präsentieren.picturedesk.com

Luxus-Lippenstift ändert seine Farbe

"Yves Saint Laurent Perso" nennt sich der smarte Lippenstift. Drei Grundfarben können im Gehäuse passend zum Outfit gemischt und mit Pinsel aufgetragen werden. Preis: 299 US-Dollar.

Yves Saint Laurent präsentiert Luxus-Lippenstift, der seine Farbe ändert.
Yves Saint Laurent präsentiert Luxus-Lippenstift, der seine Farbe ändert.Yves Saint Laurent

Messenger Signal hat neue Funktionen

Auf Android-Geräten können mit dem Messenger Signal nun verlinkte Inhalte mit mehreren Nutzern oder Gruppen gleichzeitig geteilt werden. Das Gruppenanruf-Limit bei Apple-Geräten wurde von 5 auf 8 erhöht, es gibt neue Chat-Hintergründe und animierte Sticker.

Die Messenger-App Signal hat neue Funktionen spendiert bekommen.
Die Messenger-App Signal hat neue Funktionen spendiert bekommen.AFP / picturedesk.com

Fr15. Jänner 2021

Auch Xiaomi landet auf schwarzer Liste

Xiaomi ist nun ebenfalls auf der schwarzen Liste der USA gelandet, teilt nun das gleiche Schicksal wie Huawei. Die Liste beinhaltet Firmen, denen vorgeworfen wird, mit dem chinesischen Militär zusammenzuarbeiten. Im Gegensatz zu Huawei sind die Auswirkungen noch überschaubar: Zwar brach der Aktienkurs zwischenzeitlich ein, vorerst darf Xiaomi aber weiter Geschäfte mit amerikanischen Firmen abwickeln und auch die Google Services auf seinen kommenden Smartphones nutzen. Was die Neuerung auf Dauer bedeutet, ist allerdings noch unklar.

Google verbannt 164 Apps

Google hat 164 Android-Apps aus seinem Play Store geworfen. Grund sei, dass die Apps den Nutzern Anzeigen in Pop-up-Fenstern außerhalb der Anwendungen einblendeten. Bereits vor einigen Monaten hatte Google solche Werbungs-Bombardements verboten. Damals waren rund 600 Apps aus dem Play Store entfernt worden. Laut Sicherheitsexperten gehören alle der neu entfernten Apps zu einem Unternehmen oder einer Unternehmensstruktur, oftmals handelte es sich auch um einfache Kopien beliebter Anwendungen.

Google verbannt 164 Apps aus dem Play Store.
Google verbannt 164 Apps aus dem Play Store.Unsplash

Huawei mit Edge-Intelligence und -Computing

Der Trendbericht 2021 von Deloitte prognostiziert, dass der globale Markt für Edge-Intelligence im Jahr 2021 auf 12 Milliarden US-Dollar wachsen wird. Das entspricht einem kontinuierlichen jährlichen Wachstum von rund 35 Prozent. Vorangetrieben wird das starke Wachstum primär von Telekommunikationsunternehmen wie Huawei, da diese Unternehmen stark zum Ausbau von 5G-Netzwerken und der Optimierung von Infrastruktur und dem Serviceangebot beitragen. Edge-Intelligence Lösungen bringen Chancen für jene Unternehmen, die Infrastruktur, Netzwerke, Clouds, Rechenzentren oder intelligent verbundene Sensoren und Geräte verwalten. Es besteht aus einer Kombination an fortschrittlicher Konnektivität, kompakter Rechenleistung und Artificial Intelligence (AI). Geräte und Netzwerke, die große Mengen an Daten erzeugen und nutzen, profitieren speziell von dem Zusammenspiel dieser Komponenten, so Huawei. Laut Deloitte werden bis 2023 rund 70 Prozent aller Unternehmen einen Teil der Datenverarbeitung über Edge-Intelligence durchführen. Doch gerade im Bereich der Edge-Intelligence Technologie ist es essenziell, die Expertise einzelner Anbieter zu vereinen, um effektive Edge-Lösungen auf- und auszubauen. Telekommunikationsunternehmen, Hyperscaler, CDNs und Technologieunternehmen spielen dabei zentrale Rollen bei der Umsetzung.

Huawei mit Edge-Intelligence und -Computing.
Huawei mit Edge-Intelligence und -Computing.Pexels

Do14. Jänner 2021

Sieben geniale iPhone-Funktionen

Diese iPhone-Tricks kennen viele nicht: Das iPhone hat zahlreiche Features, die das Leben etwas leichter machen. Einige davon sind aber besser versteckt als andere. Unser Video zeigt, welche:

"Mountain Women’s Talk" feiert Premiere

Vier weltbekannte Athletinnen. Ein Talk. Und jede Menge Frauenpower. Das neue Talkformat "Mountain Women´s Talk" rund um vier spannende Spitzensportlerinnen feiert diese Woche Premiere und findet in seiner ersten Auflage am 14. Jänner statt. Gehostet von Initiatorin und Spitzensportlerin Sandra Lahnsteiner und Sportlerkollegin Karina Toth sprechen vier Weltklasse-Athletinnen über das Thema "Kopfsache" im und abseits von Sport. Ab 15. Jänner wird der Talk auch online und kostenlos in ganz Österreich zum Streamen auf a1now.tv verfügbar sein!

"Mountain Women’s Talk" feiert Premiere – ab 15. Jänner auf a1now.tv zum Streamen verfügbar.
"Mountain Women’s Talk" feiert Premiere – ab 15. Jänner auf a1now.tv zum Streamen verfügbar.A1

Sonos Move Akku-Kit

Pünktlich zum Start ins neue Jahr möchten Sonos darüber informieren, dass ab sofort ein Akku-Kit für den Sonos Move erhältlich ist. Die Haltbarkeit des Akkus vom Sonos Move kann abhängig von der Nutzung variieren und entspricht in etwa einer Lebensdauer von 900 Ladezyklen, was eine Lebenszeit von 3 Jahren ist. Das Akku-Kit sorgt dafür, dass die Nutzer lange Freude an ihrem Sonos Move haben – auch nach vielen Jahren. Im Akku-Kit sind, neben dem neuen Akku, alle Teile für einen einfachen Austausch, wie Werkzeug und Ersatzschrauben, enthalten. Der Austausch-Akku ist für 79 Euro auf Sonos.com erhältlich.

Der Austausch-Akku ist für 79 Euro auf Sonos.com erhältlich.
Der Austausch-Akku ist für 79 Euro auf Sonos.com erhältlich.Sonos

Mi13. Jänner 2021

Vision-S von Sony in Graz

Die Arbeiten am Vision-S, dem Prototyp-Fahrzeug mit dem Sony zur Evolution der Mobilität beitragen will, haben die nächste Phase erreicht. Die Entwicklungen in den Bereichen Sicherheit, Entertainment und Anpassungsfähigkeit werden weiter vorangetrieben. Im Dezember 2020 begannen in Österreich Tests auf öffentlichen Straßen, die der technischen Bewertung dienen, gab Sony nun auf der CES bekannt. Auf Bildern und in einem Video ist der Vision-S in Österreich zu sehen:

Neue Monitore der Ultra-Serie von LG

LG Electronics (LG) will mit seinen neuen Ultra-Monitoren auf der CES 2021 seine bereits starke Position im Premium-Monitorsegment ausbauen. Die neuesten Monitore der UltraGear-, UltraWide- und UltraFine-Serien wurden speziell für Gamer, Digitalkünstler und Technologieprofis entwickelt. Sie bieten ein überragendes Produktivitäts- und Unterhaltungserlebnis und sind perfekt für den Einsatz zu Hause und im Büro geeignet. Die neuen UltraGear-Gaming-Monitore von LG (Modelle 27GP950, 32GP850 und 34GP950G) sind mit Nano-IPS-Displays mit 1 Millisekunde Gray-to-Gray (GTG) ausgestattet und bieten das ultimative Spielerlebnis. Alle drei 2021er-Modelle machen Spiele jedes Genres durch die von der Marke gerühmte Geschwindigkeit und Bildqualität, hohe Bildschirmauflösungen und einen großen Farbraum (DCI-P3 98 Prozent) noch intensiver erlebbar. Der ebenfalls mit dem CES Innovation Award ausgezeichnete LG UltraWide-Monitor 40WP95C ist ein Multitasking-Kraftpaket mit einem gebogenen 40-Zoll-Nano-IPS-Display mit 5K2K-UltraWide-Auflösung (5.120 x 2.160) und einem Seitenverhältnis von 21:9. LGs 2021 Ultra-Monitore sind während der CES 2021 ab dem 11. Jänner auf dem virtuellen Messestand von LG zu sehen.

Die neuen Monitore der Ultra-Serie von LG wurden verbessert und aufgerüstet.
Die neuen Monitore der Ultra-Serie von LG wurden verbessert und aufgerüstet.LG Electronics

Weiterentwickelte ThinkBook-Modelle

Lenovo kündigte das neue ThinkBook Plus Gen 2 i an und stellte die ebenso eleganten ThinkBook 13x i, ThinkBook 14p Gen 2 und ThinkBook 16p Gen 2 vor. Speziell für mobile Nutzer in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) entwickelt, vereinen die neuesten ThinkBook-Modelle unter Verwendung von Aluminium-Materialien mit einem unverwechselbaren Dual-Tone-Finish innovative Funktionen mit anspruchsvollem Design, um Anwendern eine neue Welt flexibler Arbeitsumgebungen zu ermöglichen. Die neuesten ThinkBook-Laptops integrieren modernste Technologien, um das Benutzererlebnis zu verbessern, egal wo der Anwender sich befindet. Neue Displays im 16:10 Format mit Dolby Vision- und Dolby Atmos- Unterstützung bei ausgewählten Modellen sowie die Einführung der neuesten Generation von NVIDIA GeForce-Grafikkarten beim ThinkBook 16p eröffnen eine Welt der Contenterstellung, Bearbeitung und Unterhaltung. Start im Mai 2021 ab 1.299 Euro.

Das ThinkBook 16p Gen 2.
Das ThinkBook 16p Gen 2.Lenovo

Di12. Jänner 2021

Xiaomi Redmi 9T und Redmi Note 9T

Xiaomi stellt die neuesten Smartphone-Modelle als Preisbrecher vor: Das Redmi Note 9T gibt es ab 239 Euro, das Redmi 9T bereits ab 159 Euro. Beide Geräte sollen in Österreich im März 2021 erscheinen und vor allem durch ihre extrem starken Akkus auffallen. Das Redmi Note 9T bietet einen Octa-Core-Prozessor, 5G-Konnektivität auf zwei SIM-Karten gleichzeitig, 48-MP-Kamera samt 2 MP-Tiefensensor und 2 MP-Makrolinse, ein 6,53 Zoll großes FHD+ Dot-Display auf der Vorderseite und einen gewölbten Unibody-3D-Rücken in Nightfall Black und Daybreak Purple. Der Akku ist 5.000 mAh groß, zum vier GB Arbeitsspeicher kommen je nach Modell 64 oder 128 GB interner Speicher. Das Redmi 9T bietet die gleichen Speicher-Konstellationen und außerdem eine 48 MP-AI-Quad-Kamera mit 8 MP-Ultraweitwinkelkamera, 2 MP-Makrolinse und 2 MP-Tiefensensor. Hier ist der Akku außerdem 6.000 mAh stark. Dazu kommen ein Qualcomm Snapdragon 662 Chip, 6,53 Zoll FHD+ Dot-Drop-Display, die Modellfarben Carbon Gray, Twilight Blue, Sunrise Orange und Ocean Green sowie ein erweiterbarer Speicher und Dual-SIM.

Kann auch 5G: Das Xiaomi Redmi Note 9T.
Kann auch 5G: Das Xiaomi Redmi Note 9T.Xiaomi

X1 Titanium Yoga von Lenovo

Lenovo freut sich, das dünnste ThinkPad aller Zeiten, das ThinkPad X1 Titanium Yoga (ab Ende Februar ab 2.149 Euro), vorzustellen. Es ist nur etwas mehr als 11 Millimeter dünn und verfügt über ein 13,5-Zoll-Low-Power-Display im 3:2-Seitenverhältnis mit Dolby Vision HDR-Unterstützung und Dolby Atmos-Lautsprechern. Die ebenfalls vorgestellten ThinkPad X1 Carbon der 9. Generation und X1 Yoga der 6. Generation (beide ab April ab 1.590 und 1.749 Euro) sind komplett neu gestaltete Laptops, die ein verbessertes Benutzererlebnis bieten, wie z.B. Displays mit einem Seitenverhältnis von 16:10 und geringem Blaulichtanteil, einem Fingerabdruckleser in der Einschalttaste sowie eine Anwesenheitserkennung inklusive ComputerVision Experiences (CVx) Support für mehr Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit. Neben Dolby Vision und dem Dolby Atmos Lautsprechersystem sind sowohl das X1 Carbon als auch das X1 Yoga die weltweit ersten Laptops, die Dolby Voice unterstützen, das ein überragendes Konferenzerlebnis bietet, welches sich natürlicher anfühlt, die Ermüdung des Zuhörers reduziert und atemberaubend klar klingt, um Meetings produktiver zu gestalten. Die neuen Modelle gesellen sich zu dem X1 Fold sowie dem ultraleichten X1 Nano (an Jänner ab 1.769 Euro), die im vergangenen September vorgestellt wurden und vervollständigen so das umfassende 5G-ready Premium-Portfolio der ThinkPad X1-Familie. Darüber hinaus stellt Lenovo das ThinkPad X12 Detachable (ab März an 999 Euro) vor, das die Funktionen eines Hochleistungs-Laptops mit der Flexibilität eines 12,3-Zoll-Tablets kombiniert. Währenddessen wird die nächste Stufe des intelligenten Dockings von den neuen ThinkPad Thunderbolt 4- und USB-C Universal-Smart Docks (ab Februar ab 276 und 172 Euro) angeführt. 

Das X1 Titanium Yoga ist das dünnste ThinkPad aller Zeiten.
Das X1 Titanium Yoga ist das dünnste ThinkPad aller Zeiten.Lenovo

Huawei erster 5G-Anbieter mit NESAS-Zertifizierung

Die 5G und LTE-Komponenten des globalen Technologie-Anbieters Huawei Technologies haben die SCAS-Tests (Security Assurance Specifications) des 3rd Generation Partnership Project (3GPP) bestanden. 3GPP ist eine weltweite Kooperation von Standardisierungsgremien für die Standardisierung im Mobilfunk, konkret für UMTS, GSM, LTE und 5G. Nach erfolgreichem NESAS-Audit und 3GPP-SCAS-Test von GSMA ist Huawei der erste 5G- und LTE-Anbieter, der die NESAS-Bewertung der GSMA offiziell bestanden hat. Die GSMA vertritt die Interessen von Mobilfunkbetreibern weltweit und vereint mehr als 750 Betreiber mit fast 400 Unternehmen im breiteren mobilen Ökosystem. Die Tests umfassen allgemeine Sicherheit von Netzwerkprodukten, Sicherheit von Luftschnittstellen und grundlegende Schwachstellentests wie Daten- und Informationsschutz, Verschlüsselung und Integritätsschutz von Luftschnittstellen, Robustheits- und Fuzz-Tests. Dem Abschlussbericht zufolge wurden alle oben genannten Tests zu 100 Prozent bestanden.

Huawei ist erster 5G-Anbieter mit NESAS Zertifizierung.
Huawei ist erster 5G-Anbieter mit NESAS Zertifizierung.Huawei

Mo11. Jänner 2021

Das bedeuten die Punkte auf dem iPhone

Sie sind entweder grün oder orange und erscheinen, während man verschiedene Apps nutzt, auf dem iPhone-Bildschirm oben rechts. Die mysteriösen Punkte haben einen praktischen Nutzen. Hier gibt es die Details:

Mehr Cyberangriffe erwartet

Trend Micro erwartet, dass Heimnetzwerke, Home-Office-Software und Cloud-Systeme im Jahr 2021 im Zentrum einer neuen Welle von Cyberangriffen stehen werden. In seinen Sicherheitsvorhersagen für das kommende Jahr prognostiziert der japanische IT-Sicherheitsanbieter, dass Cyberkriminelle vor allem Heimnetzwerke als Einstiegspunkt zur Kompromittierung von Unternehmens-IT- und IoT-Netzwerken betrachten werden. Zudem werden cyberkriminelle Access-as-a-Service-Geschäftsmodelle wachsen, wobei besonders die Heimnetzwerke hochrangiger Mitarbeiter sowie Unternehmens-IT- und IoT-Netzwerke im Fokus stehen werden. Trend Micro empfiehlt die folgenden Schritte zur Eindämmung von Bedrohungen im Jahr 2021: Förderung der Ausbildung und Schulung von Nutzern, um aus Unternehmen bewährte Best Practices auch auf den häuslichen Bereich auszuweiten. Beibehaltung strenger Zugangskontrollen sowohl für Unternehmensnetzwerke als auch für das Home-Office, einschließlich Zero Trust. Verstärkte Investitionen in Security- und Patch-Management-Programme Erweiterung der Bedrohungserkennung um Sicherheitsexpertise, um Cloud-Workloads, E-Mails, Endpunkte, Netzwerke und Server rund um die Uhr zu schützen.

Trend Micro prognostiziert, dass Remote- und Cloud-basierte Systeme im nächsten Jahr rücksichtslos ins Visier genommen werden.
Trend Micro prognostiziert, dass Remote- und Cloud-basierte Systeme im nächsten Jahr rücksichtslos ins Visier genommen werden.Reuters

Neue Studie über den Boom der Abo-Modelle

Der globale Lockdown hat in der Geschichte des Geschäfts mit dem Abo ein neues Kapitel eröffnet. Als im März u.a. auch die Gastronomie schließen musste, suchten die Verbraucher nach Alternativen und fanden sie… auch bei Abonnements. So stieg z.B. die Nachfrage nach Kochboxen von HelloFresh enorm an. Erwartete das Unternehmen für 2020 ein Plus zwischen 22 bis 27 Prozent, sind es heute bis zu 55 Prozent. "Der Erfolg solcher Modelle ist jedoch kein Automatismus. Die Hersteller müssen die Vorteile für sich zu nutzen wissen und verstehen, warum sich Kunden auf ein Abo einlassen und dann auch dabei bleiben. Nur so können sie von der jetzigen Chance profitieren und sie auch für die Zeit nach der Pandemie nutzen", analysiert Sebastian Schoemann, Partner bei Kearney Munich. Schoemann beruft sich auf eine Verbraucherstudie, in der unter 2700 Konsumenten in den USA, Frankreich und Deutschland die Beweggründe erhoben wurden, warum Konsumenten sich an Abos binden, statt sich Tag für Tag für neue Anbieter und deren Produkte zu entscheiden. Dabei muss zwischen zwei verschiedenen Modellen unterschieden werden: "Replenishment" füllt regelmäßige Alltagsgegenstände wie Lebensmittel nach, während "Kits", also Abo-Boxen, Produkte rund um ein Thema, zum Beispiel Essen, anbieten, die von Lieferung zu Lieferung variieren. Schoemann: "Unsere Umfrage zeigt: Es sind vor allem drei Gründe, die Menschen dazu bewegen, sich zu einem Abonnement zu verpflichten. Insbesondere für Replenishment-Abonnenten ist es der niedrigere Preis (40 Prozent), gefolgt von der Bequemlichkeit (33 Prozent) und dem 'Fun Faktor' (12 Prozent), also Boxen, wie das Weinabonnement von Abothek aus Krems an der Donau, die ihre Kunden regelmäßig mit personalisierten Produkten überraschen."

Verbraucher ohne Bindungsängste: Neue Studie über den Boom der Abo-Modelle.
Verbraucher ohne Bindungsängste: Neue Studie über den Boom der Abo-Modelle.Shutterstock
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
AppleSmartphoneTechnologie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen