Sogar Guantanamo-Häftlinge werden jetzt schon geimpft

Impftermine in der Hölle: Der USA wird wegen der Lage der Häftlinge auf Guantanamo Folter vorgeworfen.
Impftermine in der Hölle: Der USA wird wegen der Lage der Häftlinge auf Guantanamo Folter vorgeworfen.SYLVIE LANTEAUME / AFP / picturedesk.com
Häftlinge auf Guantanamo leben unter schwierigen Bedingungen. Ab Montag können sie sich aber immerhin impfen lassen.

Auch die Häftlinge im US-Internierungslager Guantanamo Bay auf Kuba bekommen nun ein Angebot, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Die ersten Impfungen der 40 Gefangenen könnten bereits am Montag erfolgen, erfuhr die Nachrichtenagentur AP aus dem Verteidigungsapparat. Ab Montag sind in den USA zudem alle Menschen ab einem Alter von 16 Jahren impfberechtigt.

Impfung verschoben

Es sei nie einfacher gewesen, gegen das Virus geimpft zu werden, teilte das Weiße Haus mit. Präsident Joe Biden ermunterte die Bevölkerung, Impftermine zu buchen. "Sie müssen geschützt sein und Sie müssen auch Ihre Nachbarn und Ihre Familie schützen", sagte er.

Am Sonntag hatten die USA den Meilenstein erreicht, dass 50 Prozent der Erwachsenen mindestens eine Impfdosis erhalten haben. Die Impfung der Gefangenen in Guantanamo Bay war eigentlich bereits vor Monaten geplant gewesen, doch gab es damals noch großen Widerstand, weil viele Amerikaner selbst noch nicht geimpft waren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
WeltCoronavirusCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen