Sohn (14) stirbt, nachdem Vater auf ihn fällt

Bei schweren Stürmen mit Böen bis zu 200 km/h in Zentralitalien sind vier Menschen ums Leben gekommen. Darunter ist auch ein 14-jähriger Bub.

Wie die Zeitung "Fatto Quotidiano" berichtete, hatte der Bub am Samstag die Leiter gehalten, auf die sein Vater geklettert war, um Sturmschäden am Dach ihres Hauses in Capena nahe Rom zu reparieren. Eine Windböe habe dann den Vater erfasst und auf seinen Sohn geschleudert, so dass dieser gestorben sei.

Beim Einsturz einer Mauer auf einem Bauernhof in Frosinone starben Medienberichte zufolge zwei Menschen um die 70 Jahre. Nahe Rom wurde zudem ein 45-jähriger Mann von einer Kiefer erschlagen, die auf sein Auto stürzte.

Die italienische Küstenwache teilte überdies mit, wegen der Unwetter sei ein türkischer Frachter verunglückt, der sich in den Hafen von Bari habe in Sicherheit bringen wollen.

Wetter-Übersicht
Österreich-, Europa- und Welt-Prognose, Berg- und Skiwetter sowie Wetter-Webcams im Blick: Alle Infos gibt es hier!

Auch in Kroatien wütete Sturm Bora, die Schäden sind gewaltig:

(sda)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsWeltwocheWetterUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen