Sohn festgehalten "durfte nicht zu sterbenden Vater"

Schock für eine Familie aus Gaspoltshofen! Franz Grausgruber (71) brach vor dem Fußballspiel Salzburg gegen Ried beim Nordportal des Stadions in der Mozartstadt zusammen. Sohn Gerhard wollte Hilfe organisieren und wurde von Polizisten festgehalten. Ich durfte nicht zu meinen Vater, klagt er an.

Es waren die schrecklichsten Minuten seines Lebens: Meine Frau holte gerade die Karten, als mein Vater plötzlich zusammenbrach. Ich habe einen Security-Mitarbeiter um Hilfe gebeten, der reagierte nicht, während andere Menschen halfen. Da habe ich ihn gewaltig angeschrien und ihm einen Rempler verpasst, berichtet Grausgruber. Danach eskalierte die Situation: Vier Polizisten fixierten den Mann, er wurde sogar kurzfristig festgenommen. Ich durfte nicht einmal zu meinem sterbenden Vater, ist Grausgruber fassungslos. Dass er den Security-Mann schubste, tut ihm heute leid. Aber ich war im Schock, wollte einfach nur, dass meinem Vater schnell geholfen wird, sagt er.

Schlimm: Tochter Helena (12) musste die ganze Szene mitansehen, sie wurde erst später weggebracht. Der Mann war sehr aufgeregt, hat herumgebrüllt, er hätte womöglich die Rettungsmaßnahmen der anwesenden Sanitäter gestört, rechtfertigt die Salzburger Polizei den Einsatz vor dem Stadion Kleßheim.

Franz Grausgruber konnte nicht geholfen werden. Eine Obduktion soll Klarheit über die Todesursache schaffen.

Lisa Steiner und Gerald Schwab

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen