Sojabohnen-Frachter reißt ganze Betonbrücke ein

Der Schlepperverband rammte einen Stützpfeiler der Brücke frontal. Die ganze Konstruktion bebte und stürzte wenige Sekunden später in sich zusammen.

Eine über einhundert Meter langes Loch klafft seit Donnerstagmorgen (21. Dezember) in einer Brücke über den Fluss Nakhon Chai Si im Westen von Bangkok.

Der Schlepper "V. Choke-udomsap" und seine drei Schubboote hatten tonnenweise Sojabohnen geladen, als plötzlich das Ruder außer Kontrolle geriet und die Maschinen ausfielen. Wie die Schifffahrtsbehörde mitteilt, rieb der Schubverband in Folge manövrierunfähig auf die Betonbrücke zu und knallte mit voller Wucht gegen einen der Pfeiler.

Eine Überwachungskamera des nahen Restaurants "Pam Golden Harp" filmte, wie die Betonkonstruktion durch den Aufprall aus ihrer Verankerung im Flussbett gerissen und rund meterweit weggeschoben wurde. Wenige Sekunden später krachte die gesamte Mittelsektion der Brücke in sich zusammen.

Zum Glück befanden sich zu diesem Zeitpunkt weder Fußgänger noch Autos auf der Brücke. Verletzt wurde niemand, jedoch an dem Schlepper entstand Schaden in unbekannter Höhe.

Der unglückliche Kapitän des Schleppers wurde für weitere Befragungen vorläufig festgenommen.

Mehr Nachrichten aus Thailand:

Totgeglaubter kehrt nach Einäscherung zurück

Wie Straßenhund "Cola" zum "Blade Runner" wurde

(rcp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ThailandGood NewsWeltwocheVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen