Soldat tot: Hunde sind noch in Quarantäne

Soldaten des österreichischen Jagdkommandos bei einer Übung mit Hunden
Soldaten des österreichischen Jagdkommandos bei einer Übung mit HundenBild: Reuters
Nach der tödlichen Hundeattacke auf einen Jagdkommando-Soldaten vergangenen Donnerstag in Wiener Neustadt (NÖ), geht das Bundesheer jetzt in die Offensive.
Heute wird das Obduktionsergebnis präsentiert und über die Zukunft der beiden belgischen Schäfer-Rüden – einer ist erst sechs Monate alt – entschieden.

Einschläferung möglich



Auch eine Einschläferung der Tiere steht im Raum. In der Kaserne Kaisersteinbruch (Bgld.) gibt das Heer dazu eine Stellungnahme ab und zeigt die Übungsabläufe der Militärhundestaffel.



CommentCreated with Sketch.23 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsÖsterreichHunde-AttackeKampfhundeBundesheer

CommentCreated with Sketch.Kommentieren