Soldat zu Tode gebissen: Hunde sind in Quarantäne

Bild: Reuters
Bei einem der beiden Malinois handelte es sich um einen sechs Monate alten Welpen, der zweite Hund sei erst im Oktober kontrolliert worden.

Immer noch Schockstarre in der Flugfeldkaserne in Wiener Neustadt nach dem tragischen Vorfall rund um Elitesoldat Dominik R. (31) aus dem Bezirk Mödling.

Wie berichtet, wurde der Oberwachtmeister des Jagdkommandos am Donnerstag gegen 2 Uhr früh tot vorgefunden, zwei Malinois (Belgische Schäferhunde) waren frei am Areal der Flugfeldkaserne umhergelaufen, Dominik R.s Körper wies zahlreiche Bissspuren auf.

Ein Hund ist ein Welpe

Die beiden Tiere befinden sich nun in Quarantäne, wie es seitens des Bundesheeres auf APA-Anfrage hieß.

Einer der beiden Hunde – ein fertig ausgebildeter Zugriffshund – war erst im Oktober kontrolliert worden. Es habe keine Auffälligkeiten gegeben. Beim zweiten Militärhund handelt es sich um einen sechs Monate alten Welpen. Ob er überhaupt an der Bissattacke beteiligt war, ist unklar.

Wie berichtet, ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt, eine Obduktion wurde angeordnet. Ergebnisse soll es am Montag geben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Wiener NeustadtGood NewsNiederösterreichBundesheerPro-Hund Initiative

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen