Soldatin fliegt wegen Handpuppe aus US-Armee!

Robin B. leistete am Wochenende in Tennesee den Fahneneid. Das Problem: auf der rechten Hand trug die Frau eine Dinosaurier-Handpuppe – gefeuert!
„Ich schwöre feierlich, dass ich die Verfassung der Vereinigten Staaten und den Staat Tennessee unterstützen und verteidigen werde – gegen alle Feinde aus dem In- und Ausland", beginnt die Soldatin Robin Brown ihrem Vorgesetzten nachzusprechen. Doch anstatt die Hand in die Luft zu strecken, so die Tradition beim Fahneneid, lässt sie einen Dino sprechen.

"Vorfall ist eine Schande"

Die Angelobung wurde gefilmt, verbreitete sich rasend im Web und trat eine Lawine der Empörung los. Viele Soldaten und Tausende User sehen den Scherz der Frau als Spott über die Tradition. Das Video wurde 2,6 Millionen Mal angeklickt und mehr als 18.000 Mal geteilt. Zum Vorfall musste sogar der stellvertretende General der Nationalgarde des US-Staates Stellung nehmen: Er bezeichnete den Vorfall als Schande.

Soldatin und Oberst gekündigt, Kameramann bestraft

Das Militär griff jetzt hart durch: Soldatin Robin B. wurde allen Aufgaben beim Militär entbunden, ihr drohen jetzt weitere Strafen. Der Oberst, welche die Frau gewähren ließ und ihr den Eid abnahm, wurde in den Ruhestand versetzt. Selbst der Kameramann (auch ein Soldat), der filmte, wurde bestraft. Er verlor einen Rang, darf aber weiter bei der Armee bleiben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

(isa)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
USAWeltIsabella Martens

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen