Sommer knackt nochmals die 30-Grad-Grenze

Bild: Paul Zinken (dpa)

Österreich steht in den kommenden Tagen laut ZAMG ein freundliches, aber nicht ganz beständiges Spätsommerwetter bevor. Sogar Temperaturen bis zu 30 Grad sind möglich!

. Sogar Temperaturen bis zu 30 Grad sind möglich!

Der Altweibersommer lässt noch einmal seine Boten nach Österreich kommen. Die nächsten Tage wird es schön und heiß. Mancherorts kann das Thermometer lokal gar die 30-Grad-Marke knacken.

Die Prognose im Detail

Am Mittwoch scheint im Großteil Österreichs oft die Sonne. In Niederösterreich, Wien, dem Burgenland und im Osten der Steiermark halten sich dagegen noch einige dichtere Wolken und ab und zu kann es daraus leicht regnen, die Sonne kommt nur zwischendurch hervor. Die Temperaturen steigen auf 18 bis 25, mit viel Sonne im Westen und Süden bis auf 29, im Tiroler Oberland wahrscheinlich sogar bis auf 30 Grad.

Am Donnerstag muss man in der Osthälfte Österreichs mit hochnebelartigen Wolken rechnen, aus denen es nieseln oder leicht regnen kann; oft ist es also trüb, wobei am Nachmittag dann öfters die Sonne hervorkommen dürfte. Nach Westen hin ist es dagegen überwiegend sonnig mit etwas Nebel und Hochnebel in der Früh, wobei sich aber etwa in Osttirol und Oberkärnten einzelne gewittrige Regenschauer entwickeln könnten. Die höchsten Temperaturen liegen je nach Sonne zwischen 17 und 29 Grad, wobei es im Westen am wärmsten ist.

Am Freitag im Großen und Ganzen zwar recht sonnig, vor allem an der Alpensüdseite oft aber bewölkt und auch einzelne teils gewittrige Regenschauer. Je nach Sonne 18 bis 30 Grad mit den höchsten Werten im Westen.
Am Samstag überwiegend sonnig, nur nach Südwesten hin noch mehr Wolken und vielleicht auch einzelne Regenschauer und Gewitter. 18 bis 26, im Westen an die 30 Grad.
Am Sonntag in ganz Österreich viel Sonne, nur ganz im Westen am Nachmittag zunehmend bewölkt. 19 bis 27, im Westen bis zu 30 oder 31 Grad!
Am Montag weitgehend sonnig, nur in Vorarlberg und im Tiroler Oberland mitunter gewittrige Schauer. 20 bis 28, im Westen 30 Grad.

 

Der Altweibersommer bezeichnet laut Wikipedia einen Zeitabschnitt gleichmäßiger Witterung im Spätjahr, oft im September, der sich durch ein Hochdruckgebiet, stabiles Wetter und ein warmes Ausklingen des Sommers auszeichnet. Das kurzzeitig trockenere Wetter erlaubt eine gute Fernsicht und intensiviert den Laubfall und die Laubverfärbung.



Der Name leitet sich von Spinnfäden her, mit denen junge Baldachinspinnen im Herbst durch die Luft segeln. Der Flugfaden, den die Spinnen produzieren, und auf dem sie durch die Luft schweben, erinnert die Menschen an das graue Haar alter Frauen. Mit „weiben“ wurde im Althochdeutschen das Knüpfen der Spinnweben bezeichnet.



 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen