Sommerbühne an der Donau hat wegen Corona Verspätung

Geplante Donaubühne Kaisermühlenbucht
Geplante Donaubühne KaisermühlenbuchtGoogle Maps
Keine "Seefestspiele" an der Neuen Donau in Wien: Wegen Corona verzögert sich auch die von Bürgermeister Michael Ludwig geplante Donaubühne. 

Wie in Mörbisch oder Tulln soll es auch in Wien bald eine Bühne am Wasser geben. Das Herzensprojekt von Bürgermeister Michael Ludwig könnte am Kaisermühlendamm an der Neuen Donau in Wien-Donaustadt entstehen. Der Probebetrieb war schon für diesen Sommer geplant. Doch dann kam Corona. 

Kein Mozart an der Donau

Statt Orchestersound mit Zauberflöte oder Operetten herrscht an der Neuen Donau derzeit Stille. Die Wien Holding ist mit dem Großprojekt betraut, die Stadt will sich finanziell beteiligen. Für den Betrieb soll dann ein privater Partner sorgen. Nach diesem wird noch gesucht, heißt es aus dem Rathaus. In Zeiten der Virus-Angst keine leichte Aufgabe. "Coronabedingt war die vergangenen Wochen ein Vorantreiben des Projekts mehr als schwierig, daher wird sich ein Probebetrieb heuer, 2020, wohl kaum ausgehen", so das Büro des Bürgermeisters dazu im Orf. 

Standort Kaisermühlen

Ein Probe-Event soll erst im nächsten Sommer 2021 über die Bühne gehen. Die Kaisermühlenbucht an der Neuen Donau gilt als aussichtsreichster Standort. Über die Kosten für das Kulturprojekt will man derzeit noch nichts sagen. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. pet TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienMichael LudwigDonaustadt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen