Sommersperre U4: Von Längenfeld bis Karlsplatz

Von 29. Juni bis 1 September fährt die U4 nicht zwischen Karlsplatz und Längenfeldgasse.
Von 29. Juni bis 1 September fährt die U4 nicht zwischen Karlsplatz und Längenfeldgasse.Bild: Wiener Linien
Von 29. Juni bis 1. September fährt die U4 zwischen den Stationen Karlsplatz und Längenfeldgasse nicht, aufgrund von Gleistausch und Sanierungen.
Im Sommer werden U4-Fahrer Alternativen finden müssen. Aufgrund von Sanierungsarbeiten und dem kompletten Gleistausch wird die U4 von 29. Juni (ab ca. 00:40 Uhr) bis einschließlich 1. September zwischen den Stationen Karlsplatz und Längenfeldgasse nicht fahren.

Bereits das ganze Jahr über gab es immer wieder Sperren bestimmter Stationen für die U4-Modernisierung.

Wiener Linien verstärken Angebot auf Alternativrouten

Während der Teilsperre zwischen Karlsplatz und Längenfeldgasse empfehlen die Wiener Linien großräumig auf die Linien U3 und U6 auszuweichen. Diese zwei U-Bahnlinien sowie die Straßenbahnlinie 6 und die vier Buslinien 13A, 14A, 57A und 59A werden von 29. Juni bis einschließlich 1. September in dichteren Intervallen unterwegs sein. Wer sein Ziel direkt im Baustellenbereich zwischen Karlsplatz und Längenfeldgasse hat, kann auch auf die Busse der Zusatzlinie U4z umsteigen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Breite Info-Offensive für Fahrgäste

Seit Wochen werden bereits Anrainer mittels Hausaushängen und Informationsschreiben über die bevorstehende Teilsperre informiert. In den nächsten Tagen werden Info-Folder in zahlreichen U-Bahn-Stationen aufgelegt und U4-Züge mit Info-Beklebungen auf den Türen ausgestattet. Entsprechende Durchsagen sowie Informationen über Infoscreen starten ebenfalls zeitgerecht. Einige Tage vor sowie die erste Zeit während der Sperre wird wie immer auch Info-Personal in den Stationen zwischen Karlsplatz und Längenfeldgasse vor Ort sein.

Weitere U4-Modernisierungsarbeiten ohne Fahrgasteinschränkungen

Noch bis zum Jahr 2024 wird die gesamte U4 auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Damit die grüne Linie zwischen Heiligenstadt und Hütteldorf noch zuverlässiger wird, investieren Wiener Linien und Stadt Wien insgesamt 335 Millionen Euro in die Modernisierung. Die Arbeiten nach der Sommer-Teilsperre werden aber, laut Wiener Linien, kaum noch Auswirkungen auf den Betrieb und die Fahrgäste haben. So werden weitere Stationsgebäude modernisiert, Rolltreppen getauscht, Tunneldecken saniert und Gleisverbindungen eingebaut.

Alle Infos zur U4-Modernisierung finden Sie hier.

Die Linien 1 und 49 sind in diesem Sommer wie gewohnt unterwegs. Die für die Sommermonate geplanten Gleismodernisierungen auf der Hütteldorfer Straße in Penzing und auf der Knöllgasse in Favoriten finden heuer nicht statt. Diese werden aufgrund von völlig überhöhten Angeboten der Baufirmen verschoben. Die Linie 1 und die Linie 49 werden im Juli und August also auf den üblichen Routen und in den gewohnten Intervallen unterwegs sein.

(no)

Nav-AccountCreated with Sketch. no TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWienWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren