Sophia Vegas: "Für sie ist nicht real, was wir leis...

Silvia Wollny stellt die schwangere Sophia Vegas zur Rede. Anschließend wird ordentlich gelästert.

Sophia Vegas, Chethrin Schulze und Katja Krasavice sind genervt von der Stimmung auf der "Baustelle" und ziehen sich in die Abgeschiedenheit des Bauwagens zurück. Das Top-Thema: Silvia Wollny attackierte Sophia nach ihrer Schwangerschaftsbeichte. "Die Situation mit der Wollny. Ich habe mich so ausgeliefert gefühlt", offenbart Sophia mit zitternder Stimme. "Sie fragt noch nicht mal nach den Hintergründen. Sie versucht noch nicht mal zu verstehen. Für sie ist alles nur Marketing. Für sie ist überhaupt nicht real, was wir hier leisten. Sie soll sich nicht in mein wundervolles Leben einmischen und sich mit ihrem Scheiß-Leben heraushalten. Ich glaube, die ist abgrundtief unglücklich."

Die Läster-Trio überlegt, wie es wohl sein wird, wenn Silvia auf die "Baustelle" ziehen muss. Die Mutter der Nation wählte bei ihrem Einzug nämlich Wischmop statt Schlafsack aus. Sophia: "Und so jemandem wollt ihr euren Schlafsack geben? Wollt ihr wirklich, dass sie den vollstinkt und vollschwitzt? Sie hat den Wischmop bevorzugt. Warum soll man es ihr hier noch einfacher machen, wenn sie so scheiße ist? Soll sie doch auf ihrem Wischmop schlafen!"

Tränen nach der Beichte

Nach dem siegreichen Live-Duell und dem Umzug in die "Villa" weint Gute-Laune-Garant Alphonso Williams im Sprechzimmer. Der Grund: Mitbewohnerin Chethrin Schulze hat ihm von ihrer schweren Kindheit berichtet. "Meine Mutter ist abgehauen, von heute auf morgen. Zwischen meinen Eltern war es immer sehr schwierig", gesteht Chethrin gegenüber Alphonso. "Ich habe auch unter deren Beziehung gelitten. Nach außen war das immer die heile Welt, aber zu Hause war es immer die Hölle. Nur Streit. Immer Streit, nur Stress. Dann war ich einmal bei meiner Freundin und habe mit meiner Mama telefoniert. Ich bin weg, sagte sie. Dann ging der Psychoterror los. Papa sagte immer, die böse Mama, und du bist wie deine Mutter. Auf einmal hast du gar keinen mehr, ich war auf einmal alleine. Ich habe sie gehasst, denn sie haben meine Welt in dem Moment zerstört."

Alphonso ist von der Beichte des Reality-Sternchens erschüttert. "Das hat mich so mitgenommen, weil ich mir vorgestellt habe, das ist meine Tochter, meine Franziska. Ich habe nur gedacht, das wird meinem Kind nie passieren. Wir Eltern haben Verantwortung für das, was wir in die Welt gesetzt haben. Das darf man nie, nie fallen lassen, nie loslassen", so der Sänger mit Tränen in den Augen.

Und auch Chethrin weint, als sie im Sprechzimmer noch mal darüber spricht: "Irgendwie musste ich immer eine Mauer um mich aufbauen, damit ich einfach nicht angegriffen werden kann. Ich merke das ja auch manchmal hier, dass ich zurückhaltender bin, weil ich möchte nicht mehr angegriffen werden."

Sexy Shower

Es ist die erste Nacht, die Chethrin und Internet-Phänomen Katja Krasavice getrennt voneinander verbringen müssen. "Schatzi, du fehlst mir!" ruft Chethrin aus dem "Villa"-Garten Richtung "Baustelle". Katja eilt herbei und Chethrin säuselt durch das Rollo: "Als ich baden war, habe ich die ganze Zeit an dich gedacht und habe so ein bisschen sexy Shower gemacht für dich." (lfd)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Swisscom-TVSwisscom-TV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen