Sophienspital wird Urban-Zentrum mit Gemeindewohnungen

Vize-Bürgermeisterin Kathrin Gaal und Neubaus Bezirksvorsteher Markus Reiter präsentierten am Donnerstag die Pläne.
Vize-Bürgermeisterin Kathrin Gaal und Neubaus Bezirksvorsteher Markus Reiter präsentierten am Donnerstag die Pläne.PID
200 geförderte Wohnungen, davon 46 neue Gemeindewohnungen, entstehen im künftigen Vorzeige-Wohnquartier in Wien-Neubau.

Nur wenige hundert Meter vom Westbahnhof (Rudolfsheim-Fünfhaus) entfernt, soll aus dem ehemaligen Sophienspital ein Gemeindebau entstehen. Doch bei den mehr als 200 geförderten Wohnungen, 46 davon Gemeidewohnungen (14 x 1- und 2-Zimmer-Wohnungen, 29 x 3- und 4-Zimmer-Wohnungen und 3 x 5-Zimmer-Wohnungen, darunter Maisonette-Wohnungen im Dachgeschoss), soll es nicht bleiben. Für das 120 Jahre alte Gebäude gibt es bereits weitere spannende Pläne. 

Mehr als nur neue, leistbare Wohnungen

Lokale, Geschäfte, öffentliche Grünraume, eine Erdgeschosszone mit Schaufenstern und Arkaden und eine moderne Garage für mehr als 100 Fahrräder soll es ebenfalls geben. Hinzu kommen eine Arztpraxis, eine umweltfreundliche Photovoltaik und das begrünte Dach mit Hochbeeten und Sitzgelegenheiten. Außerdem soll es einen 700 Quadratmeter Mehrzwecksaal geben, der von jedem genutzt werden kann. 

So soll das Areal des ehemaligen Sophienspitals ab 2024 ausschauen.
So soll das Areal des ehemaligen Sophienspitals ab 2024 ausschauen.Schreiner Kastler

"Die Pandemie hat gezeigt, wie bedeutend innerstädtische Grün- und Freiräume sind. Die Möglichkeit zur Entwicklung des einzigartigen Sophienspital-Areals ist in diesem Zusammenhang ein Jahrhundertprojekt im 7ten Bezirk", so Markus Reiter, der Bezirksvorsteher von Wien-Neubau. Auch Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal zeigt sich begeistert: "Der neue Gemeindebau ist damit ein Vorzeigebeispiel weit über die Grenzen Wiens hinaus."

Start mit Ende 2022

Vorausichtlicher Baustart ist Ende 2022, die Fertigstellung vom Umbau des Gebäude mit Fassadenbegrünung soll schließlich Ende 2024 erfolgen. 

Tatkräftige Unterstützung

Insgesamt betragen die Gesamtbaukosten für das Projekt 9 Mio. Euro, die Stadt Wien stellt eine Förderung von 3,75 Mio Euro bereit. Um solche Projekte überhaupt starten zu können, braucht es Partner, die tatkräftig Unterstützung leisten. Ganz besonders hervorzuheben sind an dieser Stelle die wohnfonds_wien, Stadtteilplanung und Flächenwidmung, Technische Stadterneuerung, die Wohnbauförderungsstelle sowie das Immobilienmanagement der Stadt Wien. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienNeubauWiener WohnenWohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen