SOS Mitmensch benannte Ausreisezentrum um

Hick-Hack um den neuen Namen des Ausreisezentrums in Traiskirchen: SOS-Mitmensch überklebte das neue Schild kurzerhand, sehr zum Ärger der FPÖ.

Wie berichtet ließ Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) die ehemalige Erstaufnahmestelle für Asylwerber in Traiskirchen in "Ausreisezentrum" umbenennen und auch gleich die Beschilderung austauschen.

Bereits nach der Bekanntgabe der Neuerungen setzte es jede Menge Kritik, eine Aktion von SOS Mitmensch ärgerte die Blauen jetzt offenbar besonders. Alexander Pollak, Sprecher der Menschenrechtsorganisation, fuhr am Wochenende nach Traiskirchen, überklebte das neue Schild mit einem eigenen aus Papier.

Video von Umbennenung

Statt "Ausreisezentrum" stand dann "Aufnahmestelle. Asylsuchende herzlich willkommen!" auf der Wand. Pollak filmte den Austausch, sagte dabei: "Es ist und bleibt eine Aufnahmestelle und deshalb möchte ich das korrigieren."

FPÖ-Nationalrat Christian Höbart gefiel das offenbar gar nicht. Er fuhr ebenfalls persönlich nach Traiskirchen, um den Zettel wieder zu entfernen, kam aber zu spät. Der Zettel war bereits weg. "Die neuen Ausreisezentren in Traiskirchen und Thalham (OÖ) sind hochgradig sinnvoll, hier werden möglichst schnell Identität und Reiseroute der Asylwerber geprüft. Und es werden Gefährdungsprognosen erstellt", so Höbart.

(min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
TraiskirchenGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen