Anzeige: SP hält FP-Plakate für gefährlich

Einige FP-Wahlplakte sollen laut SP Hennersdorf Verkehrsteilnehmer und Fußgänger behindern. Die FP ist verärgert darüber.
Aufregung um die freiheitliche EU-Wahlwerbung in Hennersdorf (Bez. Mödling): Die SP-Spitzenkandidatin für die Gemeinderats-Wahl 2020, Doris Di Giorgio, hält die FP-Plakate für die EU-Wahl 2019 für gefährlich.

"Die Plakate behindern teilweise die Sicht für Verkehrsteilnehmer und Fußgänger. Dabei geht es überhaupt nicht um Parteien, es besteht einfach Gefahr im Verzug", sagt sie. Di Giorgio zeigte die Causa bei der Gemeinde an, diese wurde an die BH weitergeleitet.

Elisabeth Kran, stellvertretende Obfrau der Ortsgruppe FP Hennersdorf, sagt dazu: "Wir erkundigten uns bei der Polizei, machten auch einen Lokalaugenschein – unsere Plakate behindern den Verkehr nicht. Zeitgleich erging an die Gemeinde Hennersdorf eine Anzeige, dass ein Holzsteher einen Baum extrem beschädigt hätte. Die Beweisfotos zeigen jedoch, dass dieser Baum zuvor eindeutig gewaltsam mit einem Werkzeug wie Hacke, Messer oder Axt bearbeitet wurde. Nun versucht man, den Schaden der FP umzuhängen. Und weiters wurde ein Strache-Wahlplakat mutwillig beschädigt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Erst im Jahr 2018 waren Plakate der FP Hennersdorf gestohlen worden ("Heute" berichtete).

Nav-Account heute.at Time| Akt:
HennersdorfNewsNiederösterreichWahlenEuropa-Wahl 2019

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen