SP-Politiker vergleicht Islamgesetz mit Gaza-Krieg!

In einem Interview mit der ägyptischen Presseagentur MENA macht Omar Al-Rawi Stimmung gegen das neue Islamgesetz. Laut Übersetzer vergleicht Al-Rawi die Reform mit Krieg. Der Politiker dementiert.

In einem Interview mit der ägyptischen Presseagentur MENA macht Omar Al-Rawi Stimmung gegen das neue . Laut Übersetzer vergleicht Al-Rawi die Reform mit Krieg. Der Politiker dementiert.

Als Angriff auf die Muslime in Österreich bezeichnet Omar Al-Rawi das Islamgesetz in MENA. So steht es in der "Heute" vorliegenden Übersetzung eines allgemein beeideten Übersetzers. Der umstrittene SPÖ-Politiker, der zugleich Funktionär der Islamischen Glaubensgemeinschaft IGGiÖ ist, setzt demnach das Gesetz, das die IGGiÖ drei Jahre mitverhandelt hat, mit einer    gleich.

Die SPÖ hofft auf einen Übersetzungsfehler, die Kritik an Al-Rawi nimmt aber zu. Die "Initiative Soziales Österreich" fordert seinen Rücktritt. Al-Rawi störe insbesondere das Verbot der Geldflüsse aus dem Ausland – was die Aleviten aber begrüßen.

Auslandsfinanzierungen würden politischen Einfluss bedeuten. Aleviten-Sprecher Riza Sari: "Wir wollen uns unabhängig weiterentwickeln." Man stehe "100 Prozent hinter der Novelle". Sie sei ein "Meilenstein in der Geschichte des Islam".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen