Erster privater Passagier für Mondflug gefunden

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX von Elon Musk kündigt den ersten privaten Passagier an, der zum Mond fliegen will.

Auf Twitter kündigt das Raumfahrtunternehmen von Elon Musk an, dass der bemannte Flug zum Mond mit einer „Big Falcon Rocket" (BFR) stattfinden wird. Inoffiziell heißt das Gerät allerdings „Big Fucking Rocket", weil sie immer noch nicht ausgetestet ist. Die riesige Rakete soll einmal 150 Tonnen Nutzlast ins All befördern und damit Satelliten in bislang unerreichter Größe ermöglichen.



Chef persönlich spricht

Wer die Privatperson ist, die sich als Passagier gemeldet hat und wann die Mission starten soll, wird SpaceX erst bekanntgeben. Elon Musk persönlich wird die Details am kommenden Dienstag, den 18. September, um zwei Uhr früh unserer Zeit verkünden. Musk hat auf die Frage eines Twitter-Nutzers, ob er selbst der Passagier sein werde, eine japanische Flagge gepostet, was als Hinweis auf die Nationalität des privaten Raumfahrers interpretiert wird.

SpaceX hatte schon im Februar 2017 angekündigt, dass zwei Personen sich für eine einwöchige Reise um den Mond angemeldet hätten. Der Flug war für 2018 mit einer Falcon Heavy Rakete geplant. Dann wurde das Datum aber auf 2019 verschoben. Ob es sich beim Passagier, der in der Nacht auf Dienstag präsentiert werden soll, um eine der beiden Personen, die sich 2017 gemeldet haben, handelt, ist unklar. Wie das gewaltige Projekt finanziert werden soll, ist völlig unklar.

(GP)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsWirtschaftskammer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen