SpaceX-Satelliten bilden bizarre Lichterkette im All

Die ersten 60 Satelliten für Musks Weltraum-Internet wurden am Freitag ins All geschossen. Sie boten den Beobachtern ein beeindruckendes Schauspiel.
Knapp 12.000 Mini-Satelliten sollen die ganze Welt mit Highspeed-Internet versorgen – das zumindest ist der Traum von Tech-Milliardär und SpaceX-Gründer Elon Musk.

Am Freitag (24. Mai) wurden im Rahmen des SpaceX-Projekts "Starlink" eine Vorserie von 60 Satelliten die Erdumlaufbahn gebracht.

Durch ihre besonders flache Bauform hatten alle in einer einzigen Falcon-Rakete. Es ist die erste große Bewährungsprobe, nachdem SpaceX im Februar bereits zwei Testsatelliten, Tintin A und B, gestartet hatte.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.

Bei ihrer Entladung boten die Starlink-Satelliten den Beobachtern dann ein beeindruckendes Schauspiel: Als riesige Lichterkette zogen sie in 440 bis 550 Kilometern Höhe über den Himmel, wie im Video oben zu sehen ist.

Die Bilder des Tages

(rcp)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
USANewsWeltErforschung des WeltallsSpaceXElon Musk

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren