Amtsgeschäfte ruhen

Spanischer Premier nimmt sich unerwartete Auszeit

Der spanische Regierungschef Pedro Sanchez lässt seine Amtsgeschäfte ruhen. Der Iberer lässt eine Rückkehr in den Chefsessel in einem Brief offen.

Newsdesk Heute
Spanischer Premier nimmt sich unerwartete Auszeit
Der spanische Regierungschef Pedro Sanchez nimmt sich eine unerwartete Auszeit.
REUTERS

Der spanische Ministerpräsident Pedro Sanchez hat am Mittwoch überraschend angekündigt, seine Amtsgeschäfte vorerst ruhen zu lassen. Seine Entscheidung gab der Politiker via Kurznachrichtendienst X (vormals Twitter) bekannt. In dem offenen Brief an die Bevölkerung erklärte er, "innehalten und nachdenken" zu müssen.

"Ich brauche dringend eine Antwort auf die Frage, ob es sich lohnt (…), ob ich die Regierung weiter führen oder auf diese Ehre verzichten soll", schrieb er unter anderem.

Untersuchungen gegen Ehefrau

Zuvor hatte ein Gericht die Einleitung einer vorläufigen Untersuchung gegen Sanchez’ Ehefrau Begona Gomez angekündigt. Geprüft werden solle, ob sie sich bei privaten Geschäften der Einflussnahme und Korruption schuldig gemacht habe.

1/59
Gehe zur Galerie
    <strong>28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht.</strong> Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. <a data-li-document-ref="120038916" href="https://www.heute.at/s/zu-viel-porno-ex-wegen-onlyfans-in-wien-vor-gericht-120038916">Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.</a>
    28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht. Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.
    Denise Auer

    Auf den Punkt gebracht

    • Der spanische Premierminister Pedro Sánchez hat überraschend angekündigt, seine Amtsgeschäfte vorerst ruhen zu lassen, da er "innehalten und nachdenken" muss
    • Diese Entscheidung gab er in einem offenen Brief an die Bevölkerung bekannt, nachdem ein Gericht die Einleitung einer Untersuchung gegen seine Ehefrau angekündigt hatte
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema