Frau erwischte Umkleide-Spanner auf frischer Tat

Der Verdächtige soll mehrere Frauen heimlich fotografiert haben. Symbolbild.
Der Verdächtige soll mehrere Frauen heimlich fotografiert haben. Symbolbild.Getty Images/iStockphoto
Am Donnerstag veröffentlichte die Polizei einen bizarren Fall von Voyeurismus. Ein Mann soll über Wochen heimlich Fotos von Frauen gemacht haben. 

Die Polizei konnte nun offenbar einen mutmaßlichen Serien-Spanner in Kärnten ausforschen. Bereits am 21. Oktober 2021 besuchte eine 36-jährige Kärntnerin ein Sonnenstudio im Stadtgebiet von Spittal/Drau. Während sie ihre Kleidung ablegte, nahm sie unter der Seitenwand der Umkleidekabine ein Handy wahr. Sofort zog sie sich wieder an und traf auf einen ihr unbekannten Mann.

Nach kurzer verbaler Auseinandersetzung floh dieser und fuhr mit seinem Pkw davon. Geistesgegenwärtig fotografierte die Frau ihrerseits das Fahrzeug und zeigte den Vorfall bei der Polizei an. Die Beamten mittelten einen 27-jährigen Mann aus dem Bezirk Villach aus. Er bestritt vorerst, die 36-Jährige im Sonnenstudio fotografiert zu haben.

Handy belastet Verdächtigen schwer 

Auf seinem sichergestellten Mobiltelefon konnten bereits eine Vielzahl an gelöschten intimen Aufnahmen von verschiedenen Frauen wiederhergestellt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind diese Bilder vorwiegend in Umkleidekabinen von Sonnenstudios im Oberkärntnerraum angefertigt worden. Zusätzlich stellten die Ermittler Bilder mit NS-Bezug sowie Suchtgiftbezug sicher.

Bei einer am 13. Jänner 2022 durchführten Hausdurchsuchung wurden weitere Speichermedien sowie eine geringe Menge Cannabis sichergestellt. Die forensische Auswertung der Speichermedien wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der Mann der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Spittal an der DrauKärntenPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen