Spar-Wahnsinn: Eurowings streicht "Speibsackerl"

Bild: picturedesk.com
Die Lufthansa-Tochter Eurowings muss sparen. Auf Kurz- und Mittelstreckenflügen wird jetzt sogar die Zahl der "Speibsackerl" reduziert.
Die Fluglinie Eurowings sorgt mit einer kuriosen Sparmaßnahme für Aufsehen. Die Billig-Airline streicht demnach die so genannten "Speibsackerl". Auf Kurz- und Mittelstreckenflügen soll es nur mehr eines pro Reihe geben. Die Begründung dahinter: Umweltschutz.

"Die Reduzierung der Air Sickness Bags auf unseren Kurz- und Mittelstrecken erfolgte aus Nachhaltigkeitsaspekten, um das Müllaufkommen an Bord weiter zu minimieren. Tatsächlich werden die Beutel häufig zweckentfremdet und beispielsweise für die Entsorgung von Kaugummis und anderem Müll verwendet", erklärte eine Eurowings-Sprecherin gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Es ist in diesem Jahr nicht die erste Veränderung im Service an Board von Eurowings. Nach massiven Verlusten in Höhe von 273 Millionen Euro, bekam die Billig-Airline ein riesiges Spar-Programm auferlegt.

CommentCreated with Sketch.12 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Vor einigen Wochen hat die Airline deshalb Regeln für Essen und Gepäck umgestellt. Wurde früher noch im Smart-Tarif ein Snack, ein Getränk und ein stilles Wasser angeboten, ist es nun ab sofort gestrichen. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWeltFluglinie

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren