Speditionsmitarbeiter (54) von Rohren erschlagen

Ein tödlicher Arbeitsunfall hat sich auf einer Baustelle auf der B117 im steirischen Bezirk Liezen ereignet. Ein 54-Jähriger wurde von zwei 400 Kilo schweren Rohren erschlagen, ein Arbeitskollege erlitt schwere Verletzungen.

Die beiden Speditionsmitarbeiter aus der Türkei bereiteten gegen 10.30 Uhr in Weng am Gesäuse einen Sattelanhänger zum Abladen vor. Als sie an der Sicherung hantierten, lösten sich plötzlich zwei Rohre und fielen aus drei bis vier Metern Höhe auf die beiden Männer. Einer der Arbeiter erlitt schwere Kopf- und Brustverletzungen und starb noch an der Unfallstelle.

Sein 51-jähriger Kollege wurde an einem Bein schwer verletzt und mittels Hubschrauber in das Landeskrankenhaus Rottenmann gebracht. Ein unbeteiligter Zeuge erlitt einen schweren Schock und musste von einem Kriseninterventionsteam betreut werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen