Spektakulär! Hier wird ein Kirchturm untersucht

Das sorgt schon beim Zusehen für Bauchkribbeln. In über 100 Metern Höhe wurde der Turm des Linzer Mariendoms unter die Lupe genommen.

Da darf man keine Höhenangst haben: Der Domhüttenmeister des Linzer Mariendoms, Gerhard Fraundorfer, hat seinen Arbeitsplatz für die nächsten Tage auf über 100 Meter Höhe verlegt.

Abgeseilt von der Turmspitze unterzieht er so den sogenannten Turmhelm (das spitze Dach) einer umfangreichen Untersuchung, um etwaige Schäden durch Witterung festzustellen. Derartige Untersuchungen finden regelmäßig alle zwei bis drei Jahre statt.

Konkret untersucht wird dabei ab Donnerstag der Zustand der Steinfugen, der Zierteile, des Dekors sowie des sieben Meter hohen Stahlkreuzes.

Die sogenannte Befundung wird rund zwei Wochen dauern. Unterstützt wird der Domhüttenmeister von speziell ausgebildeten Höhenkletterern – in einer Höhe von 65 bis 132 Metern.

Und: Im Zuge der Untersuchung werden auch spektakuläre Drohnenaufnahmen für Analysen eingesetzt.

Hier die Videos:

(gs)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichKirche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen